Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0071e71/wp-content/plugins/wp-guestbook/paged-guestbook.php on line 24
Schoko-Mousse-Au-Lat » 2006 » November

Mal ein paar Bilder

Ich dachte mir, ich habe ja schon länger keine Bilder mehr eingestellt:

Etienne, Hang, Andi, Daniel, Alex, Susanna, Moi

Da hat Etienne für uns ein echtes Quebec’sches Essen gekocht. Puh, hab vergessen, wies hieß. Paté Chinois oder so. Auf jeden Fall ist das eine Schicht Hackfleischt, eine Schicht Mais und drüber eine Schicht Kartoffelbrei. Saulecker!! v.l.n.r.: Etienne (mit Heinz Ketchup), Hang, Andi, Daninel, Alex, Susanna und ich. Jenny steht hinter der Kamera ; )

Sonnenuntergang

Hammergeil oder? Sonnenuntergang von der Université de Montreal aus, die steht auf der Hälfte des Mont Royal, von da hat man einen ziemlich coolen überblick über Montréal. Und die Uni an sich ist auch ziemilch cool. Ist halt doch ein Unterschied, ob man Studiengebühren zahlt.. Das sind 6 Stockwerke. Die ersten 2 sind quietsch orange (Boden, Wände, Decke), die nächsten 2 quietsch grün und die oberen 2 quietsch blau. Aber das sieht echt ganz cool aus.

Translation

Meine Übersetzung. 162 Seiten.

Weihnachtsdeko

So wird hier Dekoriert. Ich werd mal schauen, dass ich die Deko im Einkaufscenter Fotographiere. Das ist echt übel. Ich bin mal gespannt, wie das dann in New York ist. By the way – ich fahr übers WE nach NEW YORK!!!!

die andere Seite meines Zimmers

Mein Zimmer von der anderen Seite. Es ist endlich richtig fertig! Die Gardinen sind der Hammer oder? Thierry wollte mir schon eine genauso geblümte Bettwäsche geben, da hab ich ihm gesagt, dass ich mich schon so an die andere gewöhnt habe ; ) Wir dachten erst, dass mein Laptop nicht geklaut wurde, weil er eben in dieser Niesche war und dann von der Tür aus (links neben der Niesche) nicht zu sehen ist. Aber er war wohl doch zu alt, denn JP wusste ja, dass mein Laptop da steht. Der sitzt übrigens jetzt im Gefängnis. Er hat wohl angerufen und gefragt, ob Thierry die Kaution bezahlen kann. Aber der fand wohl auch, dass er da erst mal ganz gut aufgehoben ist..

Posted by: sonja | 11-29-2006 | 02:11 AM
Posted in: QUEBEC | Comments (2)

Was für ein Moment

Wahnsinn. Ich bin einmal durch. Ich habe heute tatsächlich alles einmal übersetzt!!

Ich habs auch ausgedruckt – 162 Seiten!!!! Die muss ich jetzt alle noch durchlesen und dann verbessern. Wird wohl noch bis Weihnachten dauern. Aber das Schlimmste ist rum ;)

Posted by: sonja | 11-28-2006 | 10:11 PM
Posted in: QUEBEC | Comments (0)

ich könnt mich kringeln..

es funktioniert wirklich! Augenoptik ist doch eine faszinierende Sache.

Finde die Giraffe

Das ist auch gut:

Finde den Geist

Posted by: sonja | 11-26-2006 | 06:11 PM
Posted in: Witze und witziges | Comments (0)

Mir fällt keine Überschrift ein, weiß jemand eine?

Word ist ein seltsames Programm. Es macht ständig aus ‘werden’ ‘warden’. Warden ist doch kein Wort. Und aus ‘Liste mit’ macht es ‘List emit’. WHAT?? Aber den wenigsten von euch dürfte aufgefallen sein, dass es etwas besonderes ist, dass ich mit Word arbeite. Im Büro haben wir nämlich nur dämliches Open Office –> ergo ich arbeite nicht im Büro! Mir wars da zu laut und die haben mich in den Wahnsinn getrieben. Ich arbeite jetzt abwechselnd im Goethe Institut oder in der Unibib, je nach Laune. Zumindest bis ich meine dämliche Übersetzung fertig habe. (10 Pages to go!!)

Gibt es eigentlich einen Plural von Akt im sinne einer Tätigkeit? Die Äkte? Oder die Akte? Oder sind das dann Aktivitäten? Aber das ist ja dann doch ein bisschen was anderes.

Übrigens: Ich kanns kaum glauben, aber ich habe ein neues Fahrrad!! Nun, bald wirds scheißkalt und vll kann ich es nur noch 1 Woche benutzen, aber es ist ziemlich cool. Muss es heute Abend ein bisschen reparieren und dann WOHOO! Vll kauf ich mir auch so Winterreifen mit Spikes, dann kann ich noch länger damit fahren.

Gestern ist was seltsames passiert. Wir wollten mit dem Auto fahren und Thierry hat es schonmal aufgesperrt und ist dann nochmal ins Haus,  um was zu holen – und da geht einfach der Motor an.. das hab ich ja noch nie gesehen. Ein Remote Control für den Anlasser! Das brauchen die hier, weil die bei -30° nicht so gut ins Auto kommen, bzw sich reinsetzen wollen. Das hat hier jeder. Aber 1. habe ich nicht damit gerechnet und 2. ist Thierrys Auto doch recht alt. Aber witzig ist das schon.

Ich hab hunger, wer kocht mir was?

Posted by: sonja | 11-23-2006 | 06:11 PM
Posted in: QUEBEC | Comments (10)

Kanadier und Schlangen

Das ist wirklich, wirklich faszinierend hier. Vorm Kino muss man sich erstmal in eine ganz lange Schlange stellen, weil das Kino erst 20 min vor Vorstellungsbeginn aufgemacht wird. Und man ist so früh da, weil es keine Platzkarten gibt. Wir waren 50 min vorher da und standen relativ weit hinten in der Schlange. Aber das war echt eine bombastische Schlange. Der Film ist ja grad erst angelaufen und in das Kino passen bestimmt 500 Leute. Oder mehr, ich kann das so schlecht abschätzen. Auf jeden Fall ist das riesig und es war voll. Aber es standen alle brav in einer Schlange und haben sehr geduldig darauf gewartet, ins Kino zu dürfen.

Letzte Woche bin ich mal von der Arbeit mit dem Bus heim gefahren. Es war sehr windig, also haben wir uns in diesen Windschutz gesetellt. Ich habe keine Ahnung, wer als erstes da war, nur, dass ich als letzte da war. Die Reihenfolge, in der man hier zur Busstation kommt ist sehr wichtig. Als der Bus da war, ist einer ausgestiegen. Und dann ist erstmal 10 sek nichts passiert. Gut, das klingt jetzt nicht viel, aber das ist eine Verzögerung, die man schon merkt. Und das einfach, weil die drei Frauen sich nicht einigen konnten, wer jetzt den anderen vorlassen darf…

Ich glaube das Wort ‘vordrängeln’ ist in ihrem Wortschatz gar nicht enthalten.

Posted by: sonja | 11-19-2006 | 10:11 PM
Posted in: QUEBEC | Comments (3)

007

Muhaha, ich hab am Freitag den neuen James Bond angeschaut. Casino Royale. Saucool! Er ist ziemlich lang, über 2 Stunden. Aber es wird einem wirklich nicht langweilig. Das fängt in der ersten Minute mit Action an und hört dann irgendwann gegen Ende wieder auf. Ich muss sagen, respekt vor der Kondition. Die haben Verfolgunsjagten hingelegt, nicht mehr normal. Es gab auch ziemlich viele Witze, allerdings habe ich die meisten leider nicht verstanden. Und teilweise auch die Handlung nicht so richtig. Ich dachte er wird da erst zu 007, aber irgendwie war ers dann schon oder ich habs nicht mitbekommen.. Und warum nimmt er an der einen Stelle das Messer in die Hand? Und was genau ist ihre Aufgabe in der Mission? Ich sollte ihn mir dann vll doch nochmal auf Deutsch anschauen…
Und der Böse hat Astma und muss ständig dieses Zeug inhalieren. Aber muss man danach nicht für ein paar Sekunden die Luft anhalten? Das macht der nur einmal. Und sein Auge blutet ständig. Wie eklig.
Insgesamt würde ich sagen, dass der James Bond irgendwie menschlicher ist, als die anderen James Bonds. Aber auch ziemlich brutal. Vielleicht bin ich kein Maßstab, aber hier war der ab 13 und ich hätte ihn mir nicht mit 13 anschauen wollen. In Deutschland ist er glaub ich ab 16.
Ich habe vergessen, wie der Darsteller heißt (habs nicht so mit Namen), aber er spielt ziemlich gut. Und er hat tolle knallblaue Augen!

(Thierry kennt übrigens einen, der wirklich James Bond heißt! Der hat ihm auch die Bar geschenkt)

Posted by: sonja | 11-19-2006 | 10:11 PM
Posted in: Tipps meinerseites | Comments (0)

ich bin so unglaublich fast klug.

Mit einem Messe, ok.
Mit einer Schere, ok.
Mit Papier, ok.
Meinetwegen lasse ich auch Holz in Form von einem Spreisel gelten.
Aber hat sich schonmal jemand mit der Brotkante in den Finger geschnitten, während er  davon abbeißen wollte???
Das Pflaster ist schon durchgeblutet..

Posted by: sonja | 11-16-2006 | 04:11 AM
Posted in: Allgemein | Comments (0)

ich hatte immerhin etwa 3 Stunden Schlaf

Gestern war ich bei Spirale Danse. Es haben zwar alle hinterher gesagt, wie sie die Energie gespührt haben und blabla. Im Grunde genommen ist es einfach gemeinsames Rumgehampel. Soviel dazu.

Als ich nach Hause gekommen bin war ich ziemlich KO, 1 1/2 Stunden Rumgehampel sind doch ziemlich anstrengend. Thierry war nicht da, ich hatte also das Wohnzimmer für mich und konnte in aller Ruhe Gilmore Girls anschauen. Soweit klingt der Abend noch gemütlich.

Ich war eigentlich schon Bettfertig, als ich gehört habe, dass Thierry, Francis und JP zurück gekommen sind. Also dachte ich mir: Gut, dann kannst du noch schnell deine Thermoskanne auswaschen gehen und bei der Gelegenheit das Geld, dass JP dir noch schuldet einfordern. In der Küche angekommen, hab ich mich so schnell wir möglich wieder verdrückt. Thierry hat JP grad wegen irgendwas zur Sau gemacht. Da dachte ich wäre es kein guter Zeitpunkt reinzuplatzen. Ganz abgesehen davon, dass ich dachte, dass es JP unangenehm wäre, dass ich ihm Geld geliehen habe und ich wollte waren, bis die anderen nicht dabei sind.

Mein Zimmer ist direkt über der Küche, ich hab die unten also noch eine Weile diskutieren hören, was nicht weiter schlimm war. Irgendwann haben sie dann Musik angemacht, es wurden mehr Stimmen. Leute sind hoch gekommen, haben sich vor meinem Zimmer unterhalten, das war dann schon nicht merh so witzig. Um halb 3 bin ich runter und habe mich beschwert. Ich gehe ungern in Schlafanzug zu irgendwelcehn Parties und erzähle ihnen, sie sollten leiser sein, deswegen habe ich so lange gewartet. Das dauert immer ein bisschen, bis man abgewägt hat, ob es das wirklich wert ist, das warme Bett zu verlassen und hinterher kalte Füße zu haben.

Danach wars leiser, um 5 kam wieder jemand an meinem Zimmer vorbei, ich war wieder wach. Und Stinkesauer.

Thierry hat die Nacht durchgemacht und unten war eine Bar-Einweihungs-Party. (Thiery hat seit kurzem eine Bar, ziemlich cool!) Und Thierry war immernoch betrunken. Er hat sich entschuldigt, dass es so laut war. Und dass es nicht oft vorkommt. Und dass JP ihm ein Ei geklaut hat. Das klingt ein bisschen seltsam, aber dadurch ist er darauf gekommen, dass JP auch den Joghurt gegessen hat, die Bananen, und einiges andere hat mitgehen lassen. Es war JP, der mir die 140 Dollar geklaut hat (was ich schon geahnt habe). Und es war JP, der bei uns eingebrochen ist und Thierrys Laptop und Kamera geklaut hat.

Thierry hat ihn zum Essen eingeladen, ihm Medizin gegeben, als er krank war, ihm Jobs verschafft (was nicht einfach ist, weil JP hyperaktiv und zu fast nichts zugebrauchen ist). Der Laptop und die Kamera sind ihm egal. Aber dann von dem bestohlen zu werden, hat ihn sehr getroffen. Was ich gut verstehen kann.

Ich finde das unglaublich. Denn JP hat mich immer freundlich gegrüßt (auch an dem Tag, an dem er mir die 140 Dollar geklaut hat). Es fällt mir so unglaublich schwer zu jemandem, der nett zu mir ist, unfreundlich zu sein. Er hätte mir wenigstens aus dem Weg gehen können, als er die 140 Dollar hat mitgehen lassen. Er war an dem Abend, als bei uns eingebrochen wurde, da und hat mit uns zu Abend gegessen. Das ist so unglaublich dreist. Bei ihm denke nicht einmal mehr ich, dass er bemitleidenswert ist (ich habe mit wirklich jedem Mitleid). Er hat absolut gar nichts mehr verdient.

Posted by: sonja | 11-15-2006 | 11:11 PM
Posted in: QUEBEC | Comments (1)

doppelmoppel

Another method of segregating seperate logical domains… yea, what ever.

Posted by: sonja | 11-14-2006 | 06:11 PM
Posted in: Allgemein | Comments (0)

Was noch anders ist

- Man bekommt hier nicht einfach so eine Garantie auf die Waren. Man zahlt 15 Dollar mehr, damit man 2 Jahre Garantie bekommt oder so.

- Weihnachten ist hier total ausgefreakt. Jetzt schon. Ich glaube ich kriege einen ziemlich Kitschschock. Im Einkaufscenter haben sie so einen riesigen ‘Weihnachtsbaum’ aufgestellt. Ich werde mal schauen, dass ich ein Bild mache. Erst dachte ich, ok, amerikanischer Kitsch. Aber dass die Figuren sich auch noch bewegen, war dann doch zu viel.

- Man darf auf der Straße nur Bier triken, wenn eine braune Tüte die Flasche verdeckt.

- Es gibt unglaublich viele Obdachlose und Bettler. Manchmal ist das dann schon ziemlich hart, einfach an denen vorbei zu gehen. Aber es gibt auch richtig dreiste. Die Punks dösen gemütlich auf der Straße, rufen, dass sie nicht arbeiten wollen und dass man ihnen Geld geben soll. Also, jetzt im Winter gammeln sie nicht mehr so, aber sitzen da trotzdem noch so rum.

- Die Kanadier lieben alte Musik. Lieder, die nicht mindesten 5 Jahre alt sind, taugen nichts. Wenn man hier in eine Bar geht, oder Radio hört, kommt kaum neue Musik. Eigentlich ganz cool. Denn auch schlechte lieder (Capt’n Jack) werden, wenn man sie ewig nicht mehr gehört hat, auf einmal wieder wizig. Einfach weil sie so alt sind und man sie ewig nicht mehr gehört hat.

- Nach 23 Uhr kann man hier keinen Alkohol mehr kaufen. Die Läden sind zwar teilweise 24 Stunden geöffnet, aber nach 11 darf man halt einfach keinen Alkohol mehr kaufen. Und es gibt im normalen Supermarkt auch nur Bier und Wein. (nein, ich habe nicht versucht für mich alkohol zu kaufen, ich lebe immernoch – abgesehen von einem kleinen Water-Wodka missverständnis in einer lauten Bar – ohne Alkohol! Nur meinte Nico aus irgendeinem der gesamten Welt unverständlichen Grund, er müsse 24 Stundene lang Celine Dion hören. Und da hätte er – verständlicher Weise – gerne ein bisschen Alkhol gehabt, um das zu überleben..)

- Nicht jedes Restaurant hat eine Alkoholausschenkerlaubnis. Deshalb steht an vielen Restaurants einfach dran, dass man seinen Wein selbst mitbringen kann.

- Paintball ist ziemlich brutal. Ich hab eine Kugel direkt auf den Mittelfingerknöchel bekommen. Da siehts jetzt aus, als hätte ich in ein Rosenbeet gefasst. Witzig wars schon, aber nochmal machen werd ichs wohl nicht. Das hat jetzt nicht direkt was mit Kanada zu tun, aber ich fang jetzt doch nicht extra einen neuen Bericht an, hallo??

- Ich habe Poutin gegessen. Das ist hier so eine Art Muss. Nach Quebec kommen und kein Poutin essen, ist wie nach Bayern kommen und keine Bratwurst mit Sauerkraut essen oder keine Laugenbreze essen oder so. Nur dass Poutin richtiger Hardcorefraß ist. Pommes mit Käsesauce. Ich hatte ein Special mit Salami, Bacon und Zwiebeln. Naja. Ich hab den halben Teller geschafft. Kennt ihr das, wenn man sich eine Pizza bestellt, und das Fett regelrecht vom Stück runtertropft? Die ist Fettarm dagegen.
Die Leute haben hier Gewichtsprobleme, weil sie schlichtweg keine Chance haben sich anders zu ernähren. Außer sie kochen selbst (ha-ha). Am KFC steht an der Tür dick ‘Salad for fries, think caloriewise’. Sehr ironisch. Für die, die noch nie im KFC waren: da gibt es alles, nur cm dick frittiert. Es war Mittags, und ich hatte noch nichts gegessen. Aber da hab ich keinen einzigen Bissen von runter bekommen..

Posted by: sonja | 11-13-2006 | 05:11 AM
Posted in: QUEBEC | Comments (0)

« Previous Entries