Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0071e71/wp-content/plugins/wp-guestbook/paged-guestbook.php on line 24
Schoko-Mousse-Au-Lat » 2006 » November

großstadt

Ok. Ich bin vll sehr gutgläubig. Ich hab mal im E-Werk weil ich zu faul war mich für die Garderobe anzustellen meine Jacke und Rucksack mit allem drin einfach hinter eine Tür geschmissen. Es wurde nichts geklaut.
Dass mein Fahrrad geklaut wurde – Großstadtpech.
Dass eingebrochen wurde – Großstadtpech.
Dass jemand ungefragt meine Schokolade aufisst – kann ich verkraften.
Dass die einfach ungefragt meine Muffins essen und mir gerade 3 übrig lassen – ärgerlich, aber auch vertretbar.
Aber dass jemand 140 Dollar aus meinem Geldbeutel nimmt, in meinem Haus, während ich in der Küche sitze und Esse. Das hat nichts mehr mit Großstadtpech zu tun. Das ist auch nicht mehr vertretbar.
Ich hätte nicht gedacht, dass ich wirklich jedes mal mein Zimmer absperren muss,  wenn ich es verlasse. Das ist nicht nur nervig, das ist ultra nervig und man fühlt sich dann doch irgendwie unwohl.

Posted by: sonja | 11-11-2006 | 06:11 PM
Posted in: Allgemein | Comments (1)

Weihnachten

Also, bei uns in der Straße hier ist schon seit einem Monat Weihanchtsdeko und die Läden sind ohnehin überfüllt mit Weihnachtskram und so.
Aber jetzt mal was viel cooleres. Geht auf SZ, spendet und gewinnt ein Weihnachtsgeschenk für mich. Ich hätte gerne Nr. 14, 19, 21 oder 22. Vielen Dank.

Nachtrag:

Für die, die zu faul sind, auf die Webseite zu gehen: Es geht darum, dass man mindestens 5 Euro an eine Hilfsorganisation spendet und dann von brühmten Marken designte Unikate gewinnen kann. Diese sind die, die ich will:

2006_45_unikat14.jpg

Bobycar von BMW mit Ledersitz!

2006_45_unikat21.jpg

Jacke mit ausklapbarem Schlafsack für unter 0 Grad von Marc O’Polo

2006_45_unikat19

Hängematte von Meltin’ Pot

2006_45_unikat22

Fußballschachspiel von Playmobil

Posted by: sonja | 11-10-2006 | 06:11 PM
Posted in: Allgemein | Comments (0)

Für Julian

Ts, da zweifelt doch tatsächlich jemand – ich sag jetzt mal nicht wer – daran, dass ich bei den Niagarafällen war und behauptet, ich hätte die Bilder nur aus dem Internet runtergeladen. Sowas lasse ich nicht auf mir sitzen! Hier kommt ein Beweisfoto. Ja, es mag unscharf sein, aber dann kann wenigstens niemand behaupten ich wäre nur reingeschnitten!
So. Hat nochjemand irgendwelche Zweifel, Klagen, Anregungen?

Beweisfoto

Posted by: sonja | 11-10-2006 | 01:11 AM
Posted in: QUEBEC | Comments (3)

tu, was da steht

Wenn ihr euch eine neue Tasche oder einen neuen Rucksack kauft, sind da meistens so kleine Päckchen drin. Gegen Feuchtigkeit oder Geruch oder was weiß ich wozu die gut sind. Auf jeden Fall steht da drauf, dass man den Inhalt nicht essen soll, sondern das ganze Päckchen wegschmeißen soll. Sucht diese Päckchen und tut was drauf steht. Sonst platzen die irgendwann auf und ihr habt lauter kleine Plastikkügelchen in eurem Rucksack. Das nervt, glaubt mir.

Außerdem: findet auf Wikipedia heraus ,was ein Plenk ist und was klempen ist .Sehr interessant ,sollte Grundwissen sein .

Posted by: sonja | 11-07-2006 | 05:11 PM
Posted in: Tipps meinerseites | Comments (2)

Alles Gute fällt nach unten

Ich erteile euch hiermit das Recht, neidisch auf mich zu sein! Ich war nämlich übers WE an den NIAGARA FÄLLEN!!! Supergeil.

Wir waren zu 7t, haben uns ein Auto gemietet und sind da mal für 3 Tage hingefahren. Naja, wir waren 2 Tage unterwegs und 1 da. Das sind über 900km und man darf hier ja nur mit 100 dahinzuckeln. 120 werden noch akzeptiert. Aber damit ist man dann halt 9 Stunden unterwegs.
Ich hab erst ein bisschen schiss gehabt, dass es nur ein mittelmäßiger Ausflug wird, weil ich mit 6 Franzosen unterwegs war und mein Französisch dann doch nicht so gut ist. Aber es war ultra lustig! Wir haben immer eine Art Franzenglisch gesprochen und haben uns doch besser verständigen können als erwartet.

Wir waren am ersten Abend bei einem Italiener Pizza essen, der ein Bild von der Fußballmannschaft und WM 2006 an der Wand hängen hatte. Naja, auf die Frage, warum wir gegen die verloren haben, hab ich gemeint, dass es besser ist, dass die Italiener gewinnen, als dass die Franzosen gewinnen, weil die so eingebildet sind. Nachdem Julie mir angedroht hat, mir ihren Wein ins gesicht zu kippen, ist mir dann auch aufgefallen, dass ich mit 6 Franzosen am Tisch sitze..

Wir waren Abends noch bei den Niagara Fällen. Ich weiß, es ist nur Wasser und sie sind auch nicht die höchsten (55m glaub ich), aber beeindruckend sind sie trotzdem! Nachts werden sie abwechselnd weiß und bunt beleuchtet. Das Bunte ist wohl mehr für die kitschliebenden Amis und Asiaten. Weiß gefällt mit beser. Meine Fotos sind leider nicht so gut geworden. Aber die anderen hatten bessere Kameras, sobald ich was hab, stell ich die online! Am nächsten Tag hatten wir sautolles Wetter! Mit blauem Himmel and the clouds are hanging around and just having a good time. We also had!
Wir sind nicht mit dem Boot an die Wasserfälle gefahren, aber wir sind hinter den Wasserfall gegangen, das war auch ziemlich beeindruckend!

Außerdem ist dass Kasino da sehr viel schöner als das in Montreal. Michèl hat innerhalb von 2 min mal eben schnell 50 Dollar gewonnen. Ich sollte auch Black Jack lernen. Außerdem besteht die Stadt um die Niagarafälle nur aus einem einzigen Rummelplatz. Alles ist knatschbunt und es gibt Geisterbahnen, ein paar Madame Toussaud’s Abwandlungen und jede Menge Spielpaläste, wo man sehr schnell sehr viel Geld dalassen kann.

Ein bisschen anstrengend waren Sascha und Hanna. Die sind erst seit 4 Tagen zusammen und sehr aneinanderklebend und knutschfreudig. Aber das war unser größtes Problem:)

Unter Freunde meinerseits ist ein Bild von allen, die dabei waren. Und hier drei von den – Trommelwirbel – NIAGARA FÄLLEN:

Niagare Fälle
Niagara Fälle mit Touris
Niagara Fälle mit Regenbogen

Posted by: sonja | 11-06-2006 | 03:11 AM
Posted in: QUEBEC | Comments (4)

hörbuch

Da gibts kostenlos ein bisschen Hörrbuch. Ist ganz nett.

Hörbuch 

Posted by: sonja | 11-03-2006 | 01:11 AM
Posted in: Tipps meinerseites | Comments (0)

AAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHH

Software exchange may occur through a number of different mediums, including downloading from the Internet and acquired from vendors selling off-the-shelf products.

Was macht das acquired in diesem Satz??? Wo kommt auf einmal das Passiv her?
I hate it I hate it I hate it I hate it.
Ich will nach Hause gehen. Jetzt sofort. Die nerven mich hier alle.
Klingt das frustriert?

Posted by: sonja | 11-02-2006 | 09:11 PM
Posted in: Allgemein | Comments (5)

Shit-Merde

Wow. Ähm. Ich hab mich noch aufgeregt, dass vorgestern mein Fahrrad geklaut wurde. Heute scheint die Sonne und ich wär gern mit dem Fahrrad gefaren. Unlucky. Aber es gibt Schlimmeres. Gestern bin ich heim gekommen und hab mich noch gewundert, dass ich das Licht angelassen hab. Ich war nämlich eigentlich fest davon überzeugt, dass ich es angemacht hatte, gemerkt hatte, dass ich es an- statt ausgemacht hatte und wieder ausgemacht hatte. Aber kann ja sein, dass sich das irgendwie in meinem Hirn verdreht hat. Auf jeden Fall hab ich mir nichts dabei gedacht. Ich hab mich erstmal ein bisschen ausgeruht und gelesen (Ela, das Buch ist echt witzig, v.a. weil man ihm von außen seinen Inhalt nicht anmerkt ; ) ). Irgendwann kam Thierry dann heim. Das Telefon hat geklingelt, aber er ist nicht rangegangen. Ich dachte mir halt, dass er irgendwie beschäftigt ist oder schlichtweg keine Lust hat. Kann ja vorkommen. Dann kam er in mein Zimmer, hat geschaut, ob mein Laptop da ist und gemeint, dass bei uns eingebrochen wurde, dass sein Laptop und seine Kamera weg sind.

Die haben die Verandatür eingeschlagen, haben sich im 1. Stock umgeschaut und sind wieder gegangen. Deswegen war in meinem Zimmer Licht an. Und deswegen war es so kalt oben, was mir aber auch nicht wirklich Sorgen gemacht hat. Und weil ich ohne Licht anzumachen in mein Zimmer bin, hab ich auch die zerbrochene Scheibe nicht gesehen. Irgendwie wird einem da ganz schön mulmig. Die hätten nur in meine Kommode schauen müssen und hätten da die Miete für nächsten Monat gefunden. Oder um die Ecke und hätten meinen Laptop gefunden, der ist nämlich in so einer Niesche drin. Ich habe also ziemlich Glück gehabt. Nicht weil der Laptop viel Wert ist, sondern weil ich da meine ganzen Fotos und sonstige Daten drauf habe. Und dass ich morgens noch meine Kamera eingepackt habe, die auf dem Nachttisch stand.
Thierry wurden Sachen im Wert von etwa 1200 Dollar geklaut. Plus Fotos etc. Plus die Tatsache, dass in sein Haus eingebrochen wurde. Shit-merde war wohl das häufigste Wort, dass er gestern gesagt hat.

Er hat aber gleich einen Freund angerufen, der die Scheibe repariert hat. Und dann ist noch einer gekommen. J.P. Der ist Hyperaktiv und sehr anstrengend. Und er hat meine ganzen Muffins aufgegessen. Mir blieben von 16, die ich gestern gebacken habe, heute morgen noch 3. Vielen Dank. Und er ist irgendwann mitten in der Nach in mein Zimmer gekommen, hat mich geweckt und hat mich irgendwas gefragt. Ich hab ihn nicht verstanden und ich habe auch keine Ahnung was ich geantwortet habe. Aber wahrscheinlich habe ich ihm auch noch gesagt, dass er die Muffins essen darf.

Und heute ist mal wieder Baustelle im Büro, von Arbeiten oder Konzentration kann also nicht die Rede sein. Ganz toll. Ich bin eh schon total im Verzug mit meiner blöden Übersetzgung.

Shit-merde.

Posted by: sonja | 11-01-2006 | 07:11 PM
Posted in: QUEBEC | Comments (4)

Mein heißgeliebter Arbeitsplatz

Ist die Farbe der Wände nicht animierend?
Rechts meine Pflanze Clémentine.

Büro

Posted by: sonja | 11-01-2006 | 01:11 AM
Posted in: QUEBEC | Comments (3)

  Next Entries »