Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0071e71/wp-content/plugins/wp-guestbook/paged-guestbook.php on line 24
Schoko-Mousse-Au-Lat » 2007 » Februar

Die erstens-zweitens-Regel

Die Erstens-Zweitens-Regel besagt, dass 1. alles anders kommt und 2. als man denkt. Das witzige bei der Regel ist, dass man bei 2. anfangen muss. Ich muss ja erst sagen, was ich dachte, bevor es anders kam.
2.: Ich dachte…
…dass wir am Donnerstag die Friteuse einweihen und Pommes essen,
…dass Kaugummis zum kauen sind,
…dass ich am Freitag Quebecoischen Volkstanz mache,
…dass ich die ewige Diskussion, warum die Menschen so schlecht sind hinter mir haette
…dass ich am Samstag ausschlafe und meinen Bericht schreibe,
…dann, dass ich am Sonntag meinen Bericht schreibe,
…dass ich es schaffen wuerde, ein paar sehr geile Bilder hochzuladen.

1.: was anders kam:
Wir haben die Friteuse nicht eingeweiht, sondern sind aufs Lichterfest. Thierry, seine Cousine, ihre 9jaehrige Tochter, noch ein Freund und ich. Da waren lauter verrueckte Leute, die mit blinkenden Lichtern rumgelaufen sind, eine witzige Rutsche und natuerlich ein Openairkonzert. Das wird durchgezogen, egal wie kalt es ist. Das witzige ist, dass dann staendig alle am rumhuepfen und tanzen sind, um sich warm zu halten. Und es gab ein ordentliches Feuerwerk, nicht so was popliges wie an Silvester! Wir sind auf die Eislaufbahn und am Rand war der Schnee aufgehaeuft. Und wenn man anlauf nimmt und sich Flach in den Schnee fallen laesst, nennt man den Abdruck Kaugummi! Ich hoff ich schaffs mal das Video einzustellen. Zu lustig!
Am Freitag wollte Thierry mich zu einem Quebecschen Volkstanzabend mitnehmen. Das wollten wir schon seit 3 Monaten machen. Leider hat er sich im Datum vertan und da war nix. Wir sind statt dessen in eine Jazzbar, aber die war auch ziemlich cool, und so sind wir doch noch zum Tanzen gekommen. Vorher waren wir bei einem seiner Freunde zum Essen eingeladen. Und ich wurde mal wieder gefragt, warum die Menschen Krieg fuehren und er dachte, als er 7 war und Weltkrieg, dass wenn er alt ist, Frieden herrscht und jetzt ist im Irak schon wieder Krieg und ob ich das nicht deprimierend Finde und die Menschen sind so schlecht und alle, die an Gott glauben sind boese und alle Religionen sind gegeneinander und blabalbalbalbalbalba. Da kann man nur sitzen und waren, bis es vorbei ist.
Am Freitag Abend habe ich mich dann kurzerhand entschlossen, am Samstag Snowboarden auf dem Mont Tremblant zu gehen. Im Es-Lebe-Das-Studivz hat einer geschrieben, dass er gehen will und da der letzte Versuch so ins Wasser gefallen ist und der Mont Tremblant das schoenste Skigebiet weit und breit sein soll und SCHNEE lag, dachte ich, es waere besser, aus Kanada nicht abzuhauen, bevorich nicht Skifahren war. Ich war dann Snowboarden und was soll ich sagen, ich bin ein Naturtalent..
Und gestern habe ich dann endlich mal ausgeschlafen und mit Hang Ballkleider ausprobiert (hier gibt es so viele Laeden, die nur Ballkleider verkaufen). Wir haben deprimiert festgestellt, dass wir uns wohl in den falschen Kreisen bewegen, als dass es sich lohnen wuerde, dass wir uns solche Kleider kaufen..
Und ich habe wegen all diese Aktivitaeten mal wieder nicht geschafft, Bericht zu schreiben und Bilder hochzuladen. Und emails schreiben, ich weiss. Naechste Woche bin ich in Deutschland, da wirds vll wieder besser.

Posted by: sonja | 02-26-2007 | 08:02 PM
Posted in: QUEBEC | Comments (4)

Laptop

Ja. Meine Tastatur spinnt. Da kann ich nichts dafuer. Daher kommen auch die ewigen Rechtschreibfehler. Zumindest die meisten. Und das T ist besonders aetzend. V.a. weil ich in meinem Mailpasswort gleich 2 Ts drin hab, das dauert immer ne Weile, bis ich das richtig eingegeben habe. Man sieht ja auch immer nicht was man tippt. (koennt ihr jetzt mein Passwort erraten, wo ich gesagt habe, dass da 2 Ts drin sind? Ist das jetzt total unsicher?)
Und nebenbei: Ist das normal, wenn der Laptop komische klucksende Geraeusche macht, so wie ein aufgeblasener Luftballon, den mal so breitmaulfroschig die Luft raus laesst?
Und hat jemand einen Laptop uebrig, den er gerade nicht mehr so braucht? Ich furchte meiner haelt nicht mehr ewig.

Posted by: sonja | 02-22-2007 | 05:02 AM
Posted in: Allgemein | Comments (0)

Schneeheheheee

ach Leute, ich komm zu gar nichts mehr. Heute wollte ich Praktikumsbericht schreiben, aber Thierrys Cousine und ihre Tochter sind da und da muss man dann schon ein bisschen gesellschaftlich sein. Die Kleine ist total suess. Ich habe ihr erzaehlt, dass ich den Hasen gegessen habe, weswegen Thierry jetzt keinen mehr hat und ich staendig huepfen muss.
Aber ich wollte auch am Sonntag schon Berichtt schreiben, aber ich fange mal am Freitag an. Da war ich am Vieux Port Eislaufen. Und der st. Laurent war zum Schlittschuhlaufene frei gegeben. Ich hatte eigentlich gedachtt, dass es da am freitag besttimmt super voll ist. Aber noe, war kaum jemand da. Ist das nicht der schoenstteVieux port den ihrje gesehen habt? (der will das bild nichtt einfueegen. mies)vieux port (ha, geschafft. Da faellt mir auch grad auf, dass ich noch ein tolles Treppenbild habe:)

treppen

Am Samstag war ich mit Hang in Ottawa, derr Hauptstadt von Kanada. An sich keine spannende Sache, keine besonders schoene Stadt, aber auf dem Kanal konnte man 15,6 km Schlittschuh laufen. Da wareen wir maechtig stolz, dass wir so sportlich sind! Und weil man sonst in der Stadt nichts machene kann, waren wir danach gleich mal shoppen ;)

los children

Am Sonntag wollte ich dann eigentlich nur kurz in die Notre Dame und danach meinen Bericht schreiben. Ich bin zu einem Gottesdienst geegangen, damit ich auch die Orgel hoeren kann. Du meine Guete. Ich war noch nie in einem so aetzend langweiligen Gottesdienst. Und ehrlich, ich glaube es waere nichtt besser gewesen, wenn ich alles verstanden haettte. Es ging irgendwie um Sklaven den Materialismus. Der Chor war extrem langweilig und das ganze hat auch noch 1 1/4 stunnden gedauert. Dabei musste ich doch so aufs Klo.. Also auf jeden Fall ist die Kirche ganz schoen von innen. die Baenke, die Kuppel, die Fenster.. und dann dazu ein IKEA-Boden..

notrte dame

Als ich wieder rauskam hat es so toll geschneit, dass ich noch gar keine Lust hatte nach Hause zu fahren, sondern lieber verrueckte Spuren in bisher unangetasteten Schneefeldern hinterlassen wollte. Hab ich dann auch gemacht. Das hat dazu gefuehrt, dass ich mir eine Skihohse gekauft habe und noch auf den Mont Royal hoch gepilgertt bin und auf dem Po wieder runter. hihi. Die Treppen waren naemlich alle zugescshneit, da war nix mehr mit laufen. Hier ein Schneeheheehe Bild:

schneebild

Und dieses fand ich auch sehr schoen:

schneetelefon

Und der neueste Stand aus der Arbeit: Wir hatten heutet nocchmal Sittzung, wo ich die Ergebnisse meiner Umfragen vorgestellt habe. Und die waren ganz beeindruckt von den Sachen und haben mich gelobtt und gesagt, dass ich sehr gute Arbeit geleistet habe. Ich glaube ich bin jetzt mindestens 3 cm groesser und habe damit endlich die 1,70 Grenze geknackt! (wollte ich eigentlich nie, aber ist es nicht schoen, Ziele zu erreichen, ohne sie gesetzt zu haben?)
Ansonsten geht es mir gut und ich glaube ich bin froh, wenn ich zu Hause bin, damit diese zeit des bald-nicht-mehr-in-Monrteal-seins zu Ende ist. Aber bis dahin habe ich hier noch jede Menge vor, deswegen bin ich wohl auch mit meinen Emails ein bisschen hinterher… sorry (hihi, ich hab grad sorrz geschrieben, wegen der y-z umstellung. klingtt viel witziger)

Posted by: sonja | 02-20-2007 | 05:02 AM
Posted in: QUEBEC | Comments (3)

weitere denkspiele

Fuer Heike und alle anderen: Pyramide und Bobitos (bei Bobitos laufen die figuren so witzig) weiss aber nicht wie gut die sind, bin nur drueber gestolpert.

Posted by: sonja | 02-16-2007 | 09:02 PM
Posted in: Witze und witziges | Comments (3)

Google

Sonja sagt: Google ist doof. Da kann man gar nicht Länderspezifisch suchen. Bei mir auf Arbeit kann ich .de oder .com eingeben wie ich will, das geht immer automatisch auf .ca. Bei deutschen Stichwoertern gehts noch, weil ja die meisten deutschen Seiten aus Deutschland kommen. Aber bei englischen Stichwörtern krieg ich staendig französische oder kanadische Seiten raus, aber keine amerikanischen. (ja, ich weiss, dass man die Sprachen eingrenzen kann, aber ich habe keine lust jedes mal auf erweiterte suche zu gehen)

Posted by: sonja | 02-16-2007 | 04:02 AM
Posted in: Sonja sagt | Comments (1)

kleine panik

Ich habe heute mit schrecken festgestellt, dass ich nur noch 2 1/2 Wochen hier habe. Dabei wollte ich doch noch so viel machen!
Am Samstag gehe ich mit Hang 14 km Schlittschuh laufen. Jehi.
Und ich habe bei meinen Recherchen ein Buch gefunden, das heisst Cathy’s Book. Und ich habe schon so viel ueber dieses Buch gelesen, dass ich es jetzt unbedingt auch mal lesen muss. Und dann bring ichs mit und dann koennt ich euch das alle auch ausleihen. Immer einer nach dem anderen und nicht draengeln! Das lustige an dem Buch ist, dass alle Rezensionen von Erwachsenen negativ sind, weil die befuerchten dass die armen kinderchen danach Drogen nehemen und gewalttaetig werden und nur noch den Lippenstift von Cathy kaufen. Und alle Jugendlichen sind voll begeistert, weil es Telefonnummern gibt, wo man anrufen kann und Internetseiten und Zeitungsartikel..

Posted by: sonja | 02-16-2007 | 04:02 AM
Posted in: QUEBEC | Comments (1)

Isolation

Ha, ich habe nicht mich isoliert (was dumm wäre), sondern Thierrys Haus. Mal schauen obs ihm auffaellt. Aber hier ziehts ja echt zu allen ritzen rein.

Habe ich schon erwaehnt, dass mein neuer Job ganz toll ist? Aber erst die Geschichte zum alten Job. Ich bin inzwischen drueber hinweg, weswegen ich das jetzt scshreiben kann. Ich habe ja meinen Bericht online gestellt. Ich habe ueberhaupt nicht darueber nach gedacht, wer den alles liest. Und schon gar nicht, dass Google das findet. Auf jeden Fall habe ich letzte Woche eine Mail von meinem ehemaligen Boss bekommen, dass der Bericht wohl ziemlich Schaden angerichtet hat, weil ein Vertragspartner den gelesen hat und daraufhin beschlossen hat, doch nicht Vertragspartner sein zu wollen. Ich war bei Google auf Platz 4! Ich hatte ein ganz schoen schlechtes Gewissen, ich wollte der Firma ja in keins der Weise schaden, bin gar nicht so der Rachemensch. Aber das hat sich inzwischen wieder gelegt. Auch bei angestrengter Suche findet man nichts ueber diese Firma, ausser der Anschrift. Was schon ein bisschen schwach ist, fuer eine Firma, die seit 1 Jahr so tut, als waere sie ein erstklassiger Informationssicherheitsspezialist. Tja, so sicher sind die Informationen dann wohl doch nicht..
So, und jetzt noch schnell zu meinem neuen Job: Ich bin total wichtig. Ich habe endlich meine Umfrage in England fertig und Amerika wird morgen fertig. Und am nächsten Donnerstag haben wir ein Meeting zu dem Kunden und ich bin da dabei und Trage dann meine Erkundungen vor. Und ich habe nicht wenige! Also ich finde, dass die durchaus sehr interessant sind. Auf jeden Fall bin ich total im Team mit drin und kann meine Meinung abgeben, was wir unsrem Kunden raten sollen. Und da fuehle ich mich mal sehr wichtig.

Heike: Ich habe leider kein neues Spiel. Du kannst mal auf diese Seite gehen. Jetzt weiss ich nämlich endlich worum es in Herr der Ringe geht. Und da du so klingst, als waerst du total gestresst, kannst du trotzdem so tun, als wuerdest du ein dickes Buch nach dem anderen lesen!

So, gute Nacht.

Posted by: sonja | 02-14-2007 | 06:02 AM
Posted in: QUEBEC | Comments (1)

HELaU

Naja, kein Mensch hat Helau geschrien, aber Moritz und ich haben es tatsaechlich noch geschafft auf den Carnaval in Quebec City zu gehen. Das war nicht ganz selbstverständlich, weil wir erstens gerade noch so einen Platz in der Jugendherberge bekommen haben und ich 2. die Metrohaltestelle Honoré-Baugrand mit Henry-Bourassa verwechselt habe (wegen der H-B-Gleichheit, ). Wir haben also unsere erste Mitfahrgelegenheit verpasst, aber 3 stunden spaeter glücklicherr Weise eine neue bekommen.
Es haben einige gesagt, dass es sich nicht lohnt nur wegen dem Carnaval da hin zu fahren, aber wir fandens voll toll! Am Samstag Abend war da ein Umzug, und da alle schon 2 Stunnden vorher darauf gewartet haben, um einen guten Platz zu bekommen, waren alle spassigen Sachen wie Raften und Eisrutschen total leer und wir konnten alles gemuetlich ausprobieren. Gleich nach dem Umzug war alles rappelvoll und man musste sich in mindestens (nur ein bisschen gelogen) 3km lange schlangen stellen.
Abends sind wir noch in ein echt quebecsches Konzert.Yea. Und die hatten da lauter Bars aus Eis und Stuehle und Burgen und das ist das Schloss aus Eis:

Eispalast

Und Skulpturen aus Schnee hatten sie natuerlich auch – auch wenn ich die nicht ganz so toll finde, wie die ganzen sachen aus Eis. Aber hier eine coole Figur aus Schnee mit der Eisburg dahinter, wo man runterrutschen konnte (nicht an der wand, da waren rutschen auf der anderen Seite)

Schneestatue

Am Sonntag war die ganze Sache nicht mehr soo aufregend. Wir waren sehr müde. Ich, weil ich in meinem zimmer eine doofe Japanerin hatte, die einen Koffer hatte, in den ich reingepasst haette. An sich keine so schlimme Sache, nur hat sie ALLES in kleine Plastiktueten verpackt. Ich haette ein Foto davon machen sollen. Ich glaube jedes Kleidunngsstueck war in einer einzelnen Tuete. Um halb 2 hat sie sich zum duschen fertig gemacht, um 3 kam sie wieder, um 6 ist sie aufgestanden. Wir haben ihr versucht zu erklaeren, dass sie nicht allein im Zimmer ist und dass wir schlafen wollen, nur leider hat sie kein Wort Englisch verstanden. Egal, wie wir sie angeschnauzt haben, sie soll das Licht ausmachen und ihre Tueten draussen ein und auspacken, sie hat immer nur gelaechelt und yes, yes in 10 min I out gesagt.
Naja, aber auf jeden Fall war es eine Sehr cool Fahrt.
Achso, und noch die alles entscheidende Frage: (aufgenommen in einem OUTDOOR KINO bei mind. (nur ein bisschen gelogen) -43 GRAD!! Nein, aber ehrlich, es war schon scheiss kalt und die haben sich da HINGESETZT. Mir haette da auch die Decken, die sie verteilt haben nicht geholfen.)

Outdoor Cinema

Posted by: sonja | 02-12-2007 | 04:02 AM
Posted in: QUEBEC | Comments (2)

Und? Was machst du so, wenn du Besuch bekommst?

Oooch, ich verbringe nen halben Tag im (kanadischen) Krankenhaus, schau bei der (kanadischen) Polizei vorbei und verliere ein bisschen (kanadisches) Geld.

Also: Krankenhaus. Was mich genau dazu bewogen hat dahin zu gehen, wollt ihr gar nicht wissen. Aber ich habe 3 Stunden gewartet (davon 1 Stunde Mittagessen), kam dran, musste nochmal ne Stunde warten, zurueck kommen und habe dann  ein Rezept bekommen. Ich habe angeblich eine Urininfektion und muss jetzt Antibiotika nehmen. Vielen Dank. Aber dafuer hab ich jetzt eine Krankenkarte vom juedischen Krankenhaus in Montreal. Und ihr nicht.

Polizei: Ich wollte fragen, ob es in Montreal ein Fundamt gibt und wenn ja, ob die vll meinen Fuehrerschein haben, den find ich naemlich nicht mehr. Fundamt gibt es nicht, aber ich muss bei der Polizei melden, dass er weg ist, sonst kann irgendjemand zu schnell fahren, meinen Fuehrerschein zeigen und ich krig die Rechnung. Waer nicht so nett. Die nehmen das hier wohl nicht so genau mit den Bildern auf den Ausweisen. Also wollten wir das melden, aber wir wurden zur falschen Stelle geschickt, und dann hatten wir keine Lust mehr.

Das Geld habe ich im Kasino verloren. Ich habe beim Pferderennen auf die falschen Pferde gesetzt, beim Gluecksrad auf die falschen Zahlen und die einarmigen Banditen waren auch nicht besonders spendabel. Aber wir hatten zu dritt drei Stunden Spass. Ich habe 13 Dollar verspielt (Moritz und Mam hat das nicht so gereizt, Geld zu verprassen, die fanden das Zuschauen schon toll - und dass ich Plastikpferde angefeuert hab), macht etwa 4 Dollar bro Mann. Das ist ok.

Posted by: sonja | 02-06-2007 | 08:02 PM
Posted in: QUEBEC | Comments (1)

When the cat’s away, the mice will play

Tja, so wichtige Sprueche lerne ich in meinem Englisch Unterricht. Und der faellt mir gerade ein, weil ich ganz alleine im Buero bin und machen kann was ich will. Auch singen. Aber das will ich nicht.
Nein, ich hab grad ganz normal Mittagspause.
Ich habe jetzt eine Wohnung in Hof. Ich glaube das wird total der Kulturschock, so von Montreal direkt nach Hof.. Naja. Auf jeden Fall ist mein Zimmer sehr gross und ich habe massig Platz fuer Besucher. Wer also diese Gelegenheit nutzen will, die schoene Hochschulstadt Hof zu besuchen, ist herzlichst eingeladen. Im Sommer lockt Badespass am Untreusee!
Kanada ist inzwischen leider nicht mehr ganz so kalt, aber die naechste Woche soll das wieder werden. Meine Mam und Moritz sind da, was auch ziemlich cool ist. Und mein job ist cool, und meine Schuhe hab ihc zum Schuster gebracht, die werden meinen Fuss schonmal nicht mehr auseinanderfetzen.
Letzte Nacht hat einer von Thierrys Freunden an der Tuer geklingelt und mich wild beschimpft, als ich ihm im Schlafanzug und total verschlafen die Tuer aufgemacht habe. Das war nicht so cool. Ich hatte danach kalte Fuesse und konnte nicht mehr einschlafen. Aber heute morgen hat Thierry mir erzaehlt, dass er Job und Wohnung verloren hat. Er war wohl frustriert. Trotzdem sehe ich keinen Grund, mich so zu beschimpfen.
So, und schon ist die Mittagspause vorbei. Einen schoenen Tag wuensch ich euch!

Posted by: sonja | 02-02-2007 | 08:02 PM
Posted in: QUEBEC | Comments (1)

« Previous Entries