Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0071e71/wp-content/plugins/wp-guestbook/paged-guestbook.php on line 24
Schoko-Mousse-Au-Lat » 2008 » September

Verrueckt.

Auf Arbeit ist momentan Stress angesagt. Wir haben einen großen Auftrag, den wir bis naechste Woche vorbereiten muessen, und einer der Lagerarbeiter hat sich krank gemeldet und wird wohl morgen kuendigen. Ich bin also halbtags zumindest damit beschaeftigt Betten zusammen zu bauen. Aber Sue hat mir einen schicken blauen Overall gegeben, damit meine Klamotten nicht so leiden. Auf jeden Fall sind alle ganz neidisch! Meine Haende leiden leider trotzdemn.
Wenn ich im Buero arbeite, versuche ich herauszufinden, ob unsere Betten mit einem bestimmten Standard uebereinstimmen. Das ist ziemlich aufwendig, weil dieses Dings 52 Klauseln mit was weiß ich wie vielen Unterpunkten hat. Und ich kenne weder den Standard, noch die Betten noch verstehe ich was von Elektronik und so weiter. Alles nicht so einfach. Aber ich glaube ich mache mich ganz gut. Ich habe zumindest das Gefuehl, dass ich besser durchblicke als Sten, unser Engineer. Und nachdem ich Jason erklaert habe, dass das nicht in 2 Wochen getan ist, habe ich zumindest auch keinen Zeitdruck mehr. Immerhin muss ich das Zeug nicht uebersetzen :)
Anonsten geht mir diese ge-how-do-you-doe ein bisschen auf die Nerven. John ruft etwa 5 mal am Tag an und ich dachte nachdem wir einmal am Telefon herausgefunden haben, dass es dem jeweils anderen gut geht, muessen wir das ganze nicht noch und nochmal durchspielen.. aber ok, vielleciht gewoehne ich mich daran noch, dass eine Konversation erst anfangen kann, nachdem alle gefragt wurden, ob es ihnen gut geht.
Und Daniel hat mir heute die Freundscahft gekuendigt. Gestern hat er ploetzlich aufgehoert mit mir zu reden, und heute kuendigt er mir die Freundschaft. Und ich weiss nciht einmal was ich innerhalb dieser 2 Stunden, zu beginn derer noch alles normal war, getan habe. Dafuer hat Lilly gestern mit mir geredet. Alles verrueckt hier.

Posted by: sonja | 09-24-2008 | 03:09 PM
Posted in: Sydney | Comments (3)

Not funny.

Gestern habe ich noch meine Busse nach geschaut. Heute bin ich um 7 uhr morgens aufgestanden, um diesen TOEFL test zu schreiben. An der Bushaltestelle habe ich dann festgestellt, dass ja Samstag ist und dass da weniger Busse fahren. Oder manche Busse einfach gar nicht fahren. Um 9:30 haette ich mich einschreiben muessen. Der erste Bus kam zu spaet. Und als ich umgestiegen bin, dachte ich mir schon dass das knapp wird. Aber immerhin bin ich in den Bus gekommen – es gibt 15 Stehplaetze, und wenn die bestzt sind, ist knallhart aufnahmestopp. Eigentlich aber ganz angenehm, so hat man immer Platz zum atmen. Auf jeden Fall bin ich nach einer Stunde Stress punkt 9:30h angekommen. Im Gebaeude habe ich dann 2 Jungs gefragt, wo denn dieser Test geschrieben wird. Sie waren auch deswegen da. Auch einen Tag zu frueh.
Und das alles, nur um Leuten zu beweisen, dass ich Englisch kann. Aber wenigstens haben sie mich mit dem Auto mit zurueck genommen, und nehmen mich morgen frueh auch mit hin. Bin uebrigens sehr stolz, dass ich immer wieder fuer eine Amerikanerin gehalten werde. Nicht wegen Amerika, sondern weil ich kaum Akzent habe. Und was ich auch staendig von jeder Seite hoere ist: Oh you are soo young! Ich finde 23 absolut ein normales Alter um rumzureisen und zu studieren. Und ich soll aussehen wie 18. Ist das gut?

Abgesehen davon habe ich eine Adresse und Skype und Telefon. Falls jemand schreiben, vorbei kommen oder anrufen will :) Bei den letzten beiden am besten vorher bescheid sagen! Aber ich habe auf jeden Fall viel Platz und es sind ja nur 8 Stunden unterschied..

Nerven tut mich gerade niemand.

Posted by: sonja | 09-20-2008 | 11:09 AM
Posted in: Sydney | Comments (2)

australische Politik

So, wow. Ich habe den ganzen Samstag damit verbracht fuer meinen Boss Flyer zu verteilen. Und das in der Sonne hier. Es gab schattige Plaetze unter Baeumen, aber von denen sind Ameisen runtergefallen und eine hat mich gebissen.

Auf jeden Fall muss gewaehlt werden, ansonsten muss man 155 Dollar Strafe zahlen. Die Folge ist, dass viele Leute zu der Wahl gehen und nicht einmal wissen, was sie waehlen. Dabei war das eine simple Buergermeisterwahl, das muesste man doch mitbekommen?? Naja. Meine Aufgabe war also, den Leuten Flyer in die Hand zu druecken und ihnen zu erklaeren, wie man wahelt. Und in welchem Wahlbereich sie ueberhaupt sind. 20% der Waehler entscheiden aufgrund der Flyer, wen sie waehlen. Jason war nicht so richtig zufrieden mit dem Wahlausgang, aber er hat auch das erste mal kandidiert und kennt wohl sehr viele, von daher kann er politisch durchaus noch Karriere machen.

Witzig war, dass es irgendwie ein Gesetz gibt, laut dem man 6m vom Eingang entfernt stehen muss, um die Flyer auszuteilen. Und der eine Kandidat (der auf dem Auto) hat die Leute, die in der Schlange standen noch belabert, ein andere Kandidat hat daraufhin gross rumgeschrien, dass wenn er jetzt schon gegen das Gesetz verstoesst dass auch macht, wenn er gewahlt ist. Da gabs grossen Steit und es musste ein Hochoffizieller Wahlhelfer kommen, um zu schlichten. Ganz rechts Jason Falinski ist mein Chef.

P9130039.JPG
P9130041.JPG

Ausserdem habe ich jetzt mein neues Zimmer bezogen!!! Und das ist so toll hier! Der Schreibtisch war schon drin, ein Kollege hat mir ein Bett fuer 70Dollar (ca 40 €) ausgehandelt, die Matratze ist eine Krankenhausbettmatratze und ein Krankenhausbettbeistelltisch und eine Lampe aus der Firma, mit der wir das Lagerhaus teilen und die Bettwaesche ist von einer Kollegin – irgendwie habe ich alles kostenlos bekommen! Jippijeijo. Bilder vom Zimmer, meinem Garten und meinem Swimmingpool folgen dann sobald ich sie habe! Auf jeden Fall habe ich viel Platz, falls sich doch noch irgendjemand ueberlegt, mich zu besuchen :)
Achso, Lillies Karte war kaputt, deswegen hat sie den Schuh in die Tuer, inzwischen hat sie eine neue. Und ich habe ihr gestern Mathe beigebracht. Statisitk. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich wieder im Thema drin war (zumal sie eine andere Tabelle verwendet als ich) und bis ich dann auch noch ausreichen Woerter nachgeschlagen habe. Das Ende war, dass ich die Aufgabe verstanden hatte, und sie aber keine Lust mehr auf Mathe hatte :) Aber sie hat mir Pfannkuchen als Dankeschoen gemacht, das hat mich irgendwie mit der Schuhsache wieder versoehnt.

Posted by: sonja | 09-15-2008 | 10:09 AM
Posted in: Sydney | Comments (2)

Schnitzel

The point is, dass ich wirklich verstaendnis fuer jegliche seltsamen Handlungsweisen habe, die auf kulturellen Unterschieden beruhen. Ich habe momentan eine Chinesin im Zimmer. Ein 6er Dorm. 100 Dollar die Woche. Das ist der Deal. Wenig zahlen, dafuer das Zimmer teilen. Dieses Hostel hat einen relativ geringen Sicherheitsgrad. Es ist 24/7 offen, jeder kann kommen und gehen wie er lustig ist. Die Gegend hier ist sehr sicher, von daher ist das alles nicht so schlimm. Wenn Lilly nicht mit mir reden will, dann ist das OK fuer mich. Dann halt nicht. Wenn sie auf Fragen nicht antwortet, OK, nervt, aber sie ist halt so. Sie sucht sich sehr genau aus, mit wem sie wann redet und hat einer Rangliste. Kommt jemand hoeher Rangiges ins Zimmer, ist der erste Gespraechspartner nicht mehr aktuell. Gut, ist ihre Sache. Sie ist extrem unordentlich. Sollte man in einem 6-er Dorm nicht unbedingt sein, aber das Mueslischaelchen, dass da seit 3 Tagen steht, stoert mich auch nicht so sehr, da ich eh kaum im Zimmer bin.
Aber es kann doch nicht zu viel verlangt sein, diese bloede Keykard mitzunehmen. Sie stellt immer einfach ihren Schuh in die Tuer. Wir (die andere Deutsche und ich) machen die Tuer regelmaessig einfach zu. Interessant ist, was dann passiert. Ich habe also die Tuer zugemacht, gehe zum Computer. Irgendwann kommt Lilly rein, liest ein bisschen in den Flyern, kruschelt rum, geht irgendwann wieder. Sobald ich zum Zimmer gehe, flitzt sie hinter mir her, um ins Zimmer zu kommen. Spaeter ist der Schuh wieder in der Tuer, ich mache die Tuer zu, gehe in die Stadt, komme wieder und spiele Tischtennis. Irgendwann kommt Lilly in den Freizeitraum, haengt ein bisschen rum, redet mit dem, der gerade da ist. Ich gehe hoch, sie springt auf und geht mit. Sie haette auch einfach nach dem Schluessel fragen koennen. Aber mit mir redet sie ja nicht.
Spaeter ist der Schuh wieder drin. Wir gehen schlafen, machen die Tuer zu. Ihre Keykard liegt auf dem Bett (sie hat sie nicht verloren, sie hat keien Lust sie mitzunehmen). Am naechsten Morgen liegt sie schlafend im Bett.
Frage: Wie zur Hoelle ist sie ins Zimmer gekommen, wenn wir sie nicht reingelassen haben??? Scary.
Und sie praktiziert das mit dem Schuh immernoch. Und jetzt keine Bemerkung von wegen sprich sie doch mal drauf an. Sie laechelt nur, dreht sich um und geht. Bitte, wenn laecheln und ja sagen kulturell eingepraegt ist. Aber ich habe kein Verstaendnis dafuer, dass sie es einfach nicht checkt, dass diese Tuer zu sein muss.
Gut, dass ich naechste Woche ein eigenes Zimmer habe!! Endlich! Und ganz in der Naehe, ich kann also zum Tischtennis spielen herkommen :) Jetzt gibts erstmal SCHNITZEL!

Posted by: sonja | 09-12-2008 | 10:09 AM
Posted in: Sydney | Comments (4)

nix zu tun

Heute habe ich noch weniger zu tun als gestern. Nicht einmal Betten gibt es zu assembeln. Morgen bis Freitag soll ich Jason bei seiner Wahlkampagne helfen und Flyer austeilen oder so. Aber er kandidiert in Manly, was eine sehr schoene Gegend sein soll :)
Da hab ich doch glatt Zeit, die Bilder hochzuladen:

obligatorisches Sydney-Bild
Spaaass

Ganz klar, das obligatorische Bild mit der Oper. Bei Tag fand ich sie gar nicht soo schoen. Wie man sieht, ist es echt kalt!!

Auto WB
Innenlicht WB
Neonlicht WB
Selbst eingestellter WB

Aber von Nahem, und/oder bei Nacht ist dieses Gebaeude echt der Hammer! Wenn ich eine ordentliche Speicherkarte habe, werde ich nochmal hingehen und besssere Bilder machen. Aber ich bin so Stolz, dass ich verschiedene Weissabgleiche in meiner Camera einstellen kann!
1. automatisch, 2. Innenlicht, 3. Neonlicht, 4. selbst gemessen.

Es heisst uebrigens nicht Canberra (Känberra, wie wir es sprechen wuerden) sondern Canberra (käänbra).

Posted by: sonja | 09-09-2008 | 05:09 AM
Posted in: Sydney | Comments (0)

ohne Titel

So. Ja. Ich habe ein Platz am Computer erhascht. Hier im Hostel funktioniert nur noch einer. Der eine hat es irgendwie geschafft, bei Einstecken der Tastatur den Stecker kaputt zu kriegen. Wie auch immer er das gemacht hat..
Auf jeden Fall war ich gestern endlich mal ein bisschen Touristikzeugs machen. War mit einem hier aus dem Hostel im Luna Park (Freizeitpark). War lustig, aber nicht so der Brueller wuerde ich sagen. Aber dann waren wir auch noch an der Oper. Und wo ich bisher nicht so schoene Seiten von Sydney gesehen habe – die Oper ist top! Ich hab auch ganz tolle Bilder gemacht, werde schauen, ob ich sie morgen hochladen kann. Hier erstmal eins von Daniel (Austalier, seit 2 Jahren hier im Hostel – Manche sind hier seit 10 Jahren!! Und das sind nicht unbedingt junge Leute, die eine Frau ist bestimmt ueber 70. Ich bin froh, wenn ich hier rauskomm. Nebenbei: vll naechstes WE. Wobei 102 $pro Woche unschalgbar sind – dafuer aber auch in einem Dorm. Fuer das Zimmer werdens dann 200 $pw sein. Wobei es hier ziemlich ueblich ist, sich zimmer zu teilen. Da wuerde ich sofort was bekommen.Will ich aber nicht. Und jetzt das Foto):
Clown

Und als naechstes werde ich schauen, ob ich morgen einen schal kaufen kann, es ist echt ziemlich kalt hier! Danke dem, der die Waermflasche erfunden hat.

Posted by: sonja | 09-08-2008 | 12:09 PM
Posted in: Sydney | Comments (0)

RCM-EMC-confusion

Also, es gibt ein RCM und einen C Tick. Beides sind Labels, die beweisen, dass ich gewissen Standards entspreche. Wir muessen den EMC standards fuer medical beds entsprechen. Tun wir auch. Weil unsere Lieferanten dementsprechend zertifiziert sind. Vergeben werden diese Zertifikate von der TCA und muessen entweder der CISPR oder der AS/NZS Norm entsprechen. RCM und C Tick sind austauschbar, werden von verschiedenen Behoerden anerkannt und muessen beantragt werden. Mit der Beantragung sichert man zu, den notwendigen Standards zu entsprechen, was man jederzeit nachweisen koennen muss. Wenn man das alles hat muss man wieder bei einer anderen Behoerde, der ACA, beantragen, dass man diese Labels tatsaechlich auch auf seine Produkte aufkleben darf. Warum weiss ich auch nicht. Dann braucht man aber auch noch einen DoC, den man nirgendwo hinschickt, sondern einfach unterschreibt und zu seinen Akten legt, damit man sie vorweisen kann, falls jemand danach fragt. Ist doch eigentlich alles ganz logisch, oder? Ich habe dafuer etwa 3 Tage gebraucht.

Bin jetzt wieder in dem Hostel, aber in einem sehr viel schoeneren Zimmer – so richtig mit Farbe an der Wand und Teppich. Und mit 2 chinesischen Studentinnen, die ich aber noch nicht kenne. Entweder ich finde jetzt am WE was, oder ich bleibe da halt noch ein bisschen. Aber auf jeden Fall geht es mir da besser :)

Posted by: sonja | 09-05-2008 | 08:09 AM
Posted in: Sydney | Comments (4)

Zimmer Nr. 2

Ich habe ein Zimmer gefunden. Es ist ein sehr kleines Zimmer in einer 7er WG. Aber es ist direkt neben der Central Station in der Innenstadt. Und es wurde mir aufgeschwatzt. Ich hasse es, dass man mir so leicht was aufschwatzen kann. Der Typ war aus Bangladesch, vielleicht ist es seine Kultur so viel zu reden. Das lief etwa so:
You know mate, this is the room mate, it’s small but it’s sunny, when I open the curtains, it’s sunny, today it’s raining, but when the sun is shining it’s sunny mate, you know it’s the best room you can get mate, isn’t it the best room Steven, yea, you see, Steven also thinks it’s the best room you can get mate, I am very talkative, you know mate, but this place is great mate, this is your chance mate, you know, just give me 50 dollar so I know you want to move in mate, just give me the bond, and then you can move in on tuesday mate, this is the best room you can get, you know, …. naja und so weiter halt.
Ich war müde. Und außerdem dachte ich mir, dass es ja vielleicht nicht schlecht wäre, mit ein paar Studenten zusammen zu ziehen, mitten in der Innenstadt. Aber dieses Zimmer ist schlimmer als das hostel. Meine erste Amtshandlung war zu putzen. Ich will sofort wieder ausziehen. Heute waren auch schon ein paar Leute da und haben es sich angeschaut, aber die wollen alle erst nächste Woche oder in 2 Wochen einziehen.
Na, die Dusche hier ist besser als im Hostel.

Aber es gibt auch was gutes: mein Job ist toll. Da habe ich wohl wirklcih Glück gehabt. Jason (mein Boss) hat sich als Bürgermeister aufstellen lassen und ist mitten im Wahlkampf – ich soll dann Flyer für ihn austeilen und er hat irgendwas gemeint von wegen er besorgt mir ein Auto. Die letzten Tage habe ich damit verbracht, den Lagerarbeitern beim Betten zusammenbauen zu helfen. CareWell vertreibt elektrische Krankenhausbetten. War ziemlich witzig. Meine Aufgabe wird sein, die Abläufe und Prozesse so anzupassen, dass die Firma für Sicherheitsstandards zertifiziert werden kann. Außerdem will Jason sich ein paar Sachen patentieren lassen, ist ein ganz schöner Aufwand sowas.
Sue, die Sekretärin nimmt mich ziemlich unter die fittiche, hilft mir bei der Wohnungssuche und ruft mich Abends an, ob alles in Ordnung ist.

Ich hoffe ich komme hier bald raus..

Posted by: sonja | 09-03-2008 | 12:09 PM
Posted in: Sydney | Comments (0)