Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0071e71/wp-content/plugins/wp-guestbook/paged-guestbook.php on line 24
Schoko-Mousse-Au-Lat » Blog Archive » Zimmer Nr. 2

Zimmer Nr. 2

Ich habe ein Zimmer gefunden. Es ist ein sehr kleines Zimmer in einer 7er WG. Aber es ist direkt neben der Central Station in der Innenstadt. Und es wurde mir aufgeschwatzt. Ich hasse es, dass man mir so leicht was aufschwatzen kann. Der Typ war aus Bangladesch, vielleicht ist es seine Kultur so viel zu reden. Das lief etwa so:
You know mate, this is the room mate, it’s small but it’s sunny, when I open the curtains, it’s sunny, today it’s raining, but when the sun is shining it’s sunny mate, you know it’s the best room you can get mate, isn’t it the best room Steven, yea, you see, Steven also thinks it’s the best room you can get mate, I am very talkative, you know mate, but this place is great mate, this is your chance mate, you know, just give me 50 dollar so I know you want to move in mate, just give me the bond, and then you can move in on tuesday mate, this is the best room you can get, you know, …. naja und so weiter halt.
Ich war müde. Und außerdem dachte ich mir, dass es ja vielleicht nicht schlecht wäre, mit ein paar Studenten zusammen zu ziehen, mitten in der Innenstadt. Aber dieses Zimmer ist schlimmer als das hostel. Meine erste Amtshandlung war zu putzen. Ich will sofort wieder ausziehen. Heute waren auch schon ein paar Leute da und haben es sich angeschaut, aber die wollen alle erst nächste Woche oder in 2 Wochen einziehen.
Na, die Dusche hier ist besser als im Hostel.

Aber es gibt auch was gutes: mein Job ist toll. Da habe ich wohl wirklcih Glück gehabt. Jason (mein Boss) hat sich als Bürgermeister aufstellen lassen und ist mitten im Wahlkampf – ich soll dann Flyer für ihn austeilen und er hat irgendwas gemeint von wegen er besorgt mir ein Auto. Die letzten Tage habe ich damit verbracht, den Lagerarbeitern beim Betten zusammenbauen zu helfen. CareWell vertreibt elektrische Krankenhausbetten. War ziemlich witzig. Meine Aufgabe wird sein, die Abläufe und Prozesse so anzupassen, dass die Firma für Sicherheitsstandards zertifiziert werden kann. Außerdem will Jason sich ein paar Sachen patentieren lassen, ist ein ganz schöner Aufwand sowas.
Sue, die Sekretärin nimmt mich ziemlich unter die fittiche, hilft mir bei der Wohnungssuche und ruft mich Abends an, ob alles in Ordnung ist.

Ich hoffe ich komme hier bald raus..

Posted by: sonja | 03.09.2008 | 12:09
Posted in: Sydney

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Kommentare als RSS TrackBack URI

 

Einen Kommentar hinterlassen