Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0071e71/wp-content/plugins/wp-guestbook/paged-guestbook.php on line 24
Schoko-Mousse-Au-Lat » Blog Archive » Awesome!

Awesome!

Ich würde diesen Tag als gut bezeichnen.

Mit meinem Praktikum habe ich wirklich Glück! Ich vestehe mich soweit mit allen, ich muss nicht mehr im Lager arbeiten und ich habe eine wirklich wichtige Aufgabe bekommen: die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems! Wie cool ist das. Dafür wars dann wohl doch sogar wichtig, dass ich eine Zeitlang im Lager gearbeitet habe.

Bei Woolworth habe ich heute Vollkornbrötchen gefunden. VOLLKORNbrötchen!! So braun, mit Körnern und Geschmack! Ich bin begeistert.

Und: Ich habe ein Volleyball team gefunden!! Morgen wird mir alles weh tun, aber das wars wohl Wert. An der Sydney Uni mit lauter Studenten – und einem bestimmt 60 jährigen. Aber der ist top fit!

So langsam begegnet mir immer mehr Kriechzeug. Ich bin schon ziemlich zerstochen. Und normaler Weise habe ich kein Problem mit Kakerlaken. Letztens hat eine im Bad gespannt, die hab ich aus dem Fenster geschmissen. Aber wenn die in meinen Cornflakes rumlaufen ist das einfach zu viel. Seit dem habe ich eine leichte Paranoya und checke alle Kornflakes drei mal, bevor ich sie essen kann – und habe dann immer noch Angst irgendwann was knacksendes zwischen den Zähnen zu haben..

Ads ist jetzt übrigens mit Stef zusammen. Falls das jemanden interessiert. Und er hatte meinen Schlüssel. Ich muss ziemlich schockiert und bleich gewesen sein, er hat sich öfters versichert, ob auch wirklich alles in ordnung mit mir ist. Hab mich selber noch nie so erlebt, mir haben die Beine weh getan und ich hab kaum Luft bekommen, obwohl alle Fenster offen waren. Sehr strange. Was passiert, wenn jemand ins Gefängnis muss, der ernsthaft Klaustrophobie hat?

Posted by: sonja | 21.10.2008 | 14:10
Posted in: Sydney

3 Kommentare »

  1. ich und ADS , das wär mir neu…. oder mache ich etwas den Eindruck???

    Kommentar von Stef — 21. Oktober 2008 @ 16:43
  2. Schön, dass Du dem Jail entkommen bist und es Dir wieder gut geht. Freiheit ganz handgreiflich und unmittelbar.

    Bernhard

    Kommentar von Bernhard — 21. Oktober 2008 @ 23:40
  3. Hm, Stef, schade eigentlich, waer witzig. Ihr würdet wohl eher zusammen Gitarre spielen, anstatt auf dem Sofa rumzuschmusen und die Küche zu blockieren.

    Kommentar von Sonja — 22. Oktober 2008 @ 14:38

Kommentare als RSS TrackBack URI

 

Einen Kommentar hinterlassen