Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0071e71/wp-content/plugins/wp-guestbook/paged-guestbook.php on line 24
Schoko-Mousse-Au-Lat » Blog Archive » Erkenntnisse

Erkenntnisse

Da ich jetzt 24 bin, mache ich staendig weise erkenntnisse:

a) Diese Muffins sind extrem lecker und extrem leicht zu backen. Kategorie: unbeding ausprobieren.
aa) (ist mir gerade einfallen und ich will nicht neu nummerieren) Saure Sahne ist nicht das gleiche wie Sour cream – aber die Pizzabroetchen waren trotzdem gut..
ab) der Aldi ist hier gar kein richtiger Aldi weils erstens keinen Billigwein gibt (was ich nicht schlimm finde, und was wohl am Gesetz liegt) und zweitens (viel wichtiger) keine AUFBACKBREZEN gibt! Schweinerei. Windbeutel gibts hier auch nicht :(
b) Wenn ein LKW-Reifen direkt neben mir explodiert ist das nicht nur laut, sondern macht mich auch extrem schreckhaft fuer den Rest des Tages.
c) nur, weil ich mich mit Leuten gut verstehe, bedeutet das leider nicht, dass sie sich auch untereinander gut verstehen (ich hatte ein paar Freunde zum Geburtstag eingeladen – war eine kleine Katastrophe, weil sie sich partous nicht unterhalten wollten oder konnten oder was auch immer)
d) In Peru haben sie lilanen Mais, und machen daraus ein Getraenk das papp suess ist, aber natuerlich gut schmeckt (was soll man auch anderes sagen, wenn man von einem Peruaner in ein Peruanisches Restaurant eingeladen wird und unter erwartungsvollem Blick ein Urteil sprechen muss)

my birthday

(ich am Geburtstag mit Peruvianischer Muetze als Special deklariert)
e) Ich friere. Denn es ist kalt. Denn es ist Winter.
f) Die schoenen und reichen haben angemessene Parties – auf die man nur kommt, wenn man die richtigen Leute kennt (wie sich herausstellt tue ich das, hihi: Auf der Suche nach einer Wohnung in Kanada hatte ich Kontakt mit Nic, der wiederum einen anderen Flatmate gefunden hat, Mehdi, der hat irgendwann mal auf einer Party zufaellig Raphaele kennen gelernt, die kommt nach Sydney, er gibt ihr meine Nummer, sie hatte Geburtstag und kenn irgendwoher Anthony und der hat Freunde, die jemanden kennen, der im VIP bereich ist, weswegen ich gestern VIP war.) Wir waren in einem Nobelclub – natuerlich im VIP Bereich mit Pool und Bluesmusik und Liegestuehlen und Palmen auf dem Rooftop…
g) Oh. Ich sollte die Toiletten erwaehnen. Hammer. Mit eigener Chilloutarea, gestreiften Waenden und in jeder Kabine war eine Dusche und 2 Putzleute haben die nach jedem 2. Besucher geputzt.
h) Sydney ist eine Grossstadt, die versucht gegen Alkohol und Drogenmissbrauch und Gewalt in den Hotspots zu kaempfen – und nicht besonders erfolgreich ist (abgesehen von dem Bikie War zwischen Hells Angels und noch einer Gruppe, der angeblich vorbei sein soll). Als wir auf dem Heimweg entlang Georgestreet (die Hauptader in der Innenstadt) gelaufen sind hat einer einfach mal eine Faust gesehen, ist mit dem Kopf auf die Strasse gefallen (gut, dass da grad kein Bus unterwegs war..) und war erstmal bewusstlos. Und keiner tut was. Der Schlaeger geht gemuetlich weiter – nicht dass man sich wirklich mit ihm anlegen will..
i) daraus folgt, dass die Regelungen, die im November eingefuert wurden, nicht wirklich helfen. So Sachen wie nach 12 nur Plastikbecher und jede Stunde 10 Minuten Bar schliessen sind doch nicht so erfolgreich.
j) Taxifahrten sind nicht immer geheuer. Ich wurde nach der Schlaegerei in ein Taxi gesetzt, dass mich sicherer nach Hause bringen sollte, als der Nachtbus. Der Taxifahrer hielt an, um noch einen anderen Fahrgast aufzunehmen, der angemessen betrunken war und neben dem ich nicht sitzen wollte. Er ist guter Weise nicht eingestiegen. Dann meinte der Taxifahrer, er muesse auf dem Weg tanken. An der Tankstelle (sehr einsame, dunkle Tankstelle) hat er angefangen Sachen in eine Plastiktuete zu packen und nervoes ums Auto rumzurennen. Das war der Moment, wo ich seine Registriernummer an irgendjemanden SMSen wollte. Er ist weiter gefahren und hat mich gefragt, ob ich den Weg von hier wuesste, damit er auhc sein Navi einpacken kann. Seine Schicht war vor 15 Minuten zu ende und es gibt hohe Strafen fuer Taxifahrer die ueberziehen. (ich bin wohlgemerkt 17 Minuten vorher ins Taxi gestiegen..) Und dann zahle ich passend und er: ah, 5 Dollar mehr waeren besser, hast du nicht noch 2 Dollar.. nope.
k) Auktionen sind toll. Meine Cheffin hat heute ihr Haus bei einer Auktion verkauft (gibt es das in Deutschland auch?) Die 2 Zimmer Wohnung war voll mit interessierten Kaeufern. Sie hatte mit etwa 410 000 gerechnet und hat einfach mal 437 bekommen. Nicht schlecht. Der Auktionaer war sehr gut, so richtig mit “410 over here, can I here 415? 415 anyone? Don’t you want to call this lovely place your home, for just 415 it can be yours – ah 420, now do I hear 425?” Die Leute zahlen hier momentan abartige Preise fuer Haeuser, weil jeder, der zum ersten Mal ein Eigenheim kauft, 14 000 Dollar Zuschuss bekommt, manche sogar 21 000. Warum auch nicht.
l) Bibliotheken sind toll.

Posted by: sonja | 06.06.2009 | 21:06
Posted in: Sydney

2 Kommentare »

  1. * Hey du erlebst ja richtig was da drüben. Sollte dich wohl doch noch irgendwie besuchen. *grübel*
    * Wie warst du an dem Überall beteiligt?
    * Hab in (k) einen Rechtschreibfehler im ersten Zitat gefunden. Den behalte ich. Außer du zahlst 10% Finderlohn!

    Kommentar von Morty — 7. Juni 2009 @ 23:55
  2. Wird auch Zeit dass hier mal was passiert!! Ich war Augenzeuge beim Ueberfall. Ich bin doch nicht bloed und mische mich da ein.. Adnan hat das gemacht, als er hier angekommen ist – und hatte prompt eine Pistole am Kopf. So hat er gelernt, dass man sich nicht bei der Mafia einmischt.
    Das klingt jetzt alles furchtbar schrecklich, aber da ich mich bei der Mafia nicht einmische lebe ich sehr sicher ;)

    Kommentar von sonja — 9. Juni 2009 @ 18:40

Kommentare als RSS TrackBack URI

 

Einen Kommentar hinterlassen