Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0071e71/wp-content/plugins/wp-guestbook/paged-guestbook.php on line 24
Schoko-Mousse-Au-Lat » Sydney

rot

Na, wenn du bei google dust sydney eingibst, kommen wahrscheinlich 100 schoene rote Bilder. Aber sie werden dem Licht dennoch nicht gerecht. War schon sehr faszinierend. Ich bin morgens aufgewacht, ins Bad und hab mich noch gewundert wie dreckig meine Mitbewohner denn sind, dass die ganze Dusche voll Sand ist. Aber ueber das Licht hab ich mich gefreut. Ich war leider zu spaet um das richtige Rote zu sehen. Eigentlich ist es auch gar nicht toll weil das ein grosser Beweis fuer Gloabal Warming ist. Wundert mich eigentlich, dass noch nicht ganz viele Umweltgruppen das als PRstory benutzen.
Na, das ist mein Beitrag dazu: Schild an der Tuer zur Uni.

DSC00189.JPG

Ab morgen ist spring break, hooray! Mehr Zeit fuer Hausarbeiten, hoo.. naja. Ich werde auch viel arbeiten muessen. Am naechsten Mittwoch laeuft hier First Home Owners Grant aus, bzw. wird um $4000 gekuerzt, da wollen alle noch schnell ein Haus kaufen. FHOG sollte die Wirtschaft retten und alle Leute dazu bringen, Haeuser zu kaufen. Jeder hat bis zu $21000 einfach dazu bekommen. Hat soweit auch ganz gut geklappt. Hat auch zu laecherlich hohen Hauspreisen gefuehrt. Und viel Arbeit fuer uns :)

Meine Cheffin: Sonja, when do you finish your degree?

Ich: Um, half way through next year.

Cheffin: Ah, cool, so then you can do a law degree.

Ich: Okee.. but doesn’t a degree take some time?

Cheffin: Ya, it’ll be easy for you. We’ll help you!

Ich werde demnaechst auch Testamente schreiben und dann Anfang naechsten Jahres einen Conveyancing (Immobilienhandels) Kurs machen. Und dann werde ich reich. So der Plan.

Posted by: sonja | 09-24-2009 | 11:09 PM
Posted in: Sydney | Comments (0)

Mein armes kleines Gehirn ist ueberlastet

Ich weiss nicht, wie ausgerechnet mir sowas passieren kann. Wenn ich versucht habe Schule zu schwaenzen, ist der Kurs ohnehin ausgefallen. Ich wollte mich in der Kollegstufe mal krank melden, und die Frau im Sektretariat hat gemeint, dass ich einfach nicht gehen soll, das interessiert so kurz vor dem Abi niemanden. Ich lerne fuer meine Pruefungen 3 Monate im Voraus. Mindestens. Ich mache in 99% der Faelle meine Hausaufgaben.

Unter diesen Voraussetzungen ist es doch sehr erstaunlich, dass ich es vorgestern geschafft habe, einfach einen Kurs mitsamt Pruefung zu verplanen. Ich dachte er waere von 11-1, sodas ich von 9-11 eine Gruppenarbeit machen kann. Und dann war ich sehr verwundert, als ich um 11 da sass und niemanden kannte. Was die Pruefung angeht, sie macht 5% meiner Note aus, ich hatte wahrscheinlich ohnehin nur 3% richtig gehabt, von daher ist das nicht so schlimm. Aber ich habe dafuer gelernt!! Und schlimmer: Der Kurs ist echt gut, und ich habe eine ganze Einheit verpasst. Naja, was soll man machen. Die Gruppenarbeit wird 10% meiner Note ausmachen.

Ansonsten ist Studium ganz gut. Meine erste Runde assignments ist um. (das bedeutet, dass ich kurz aufatment kann. Nur ganz kurz, etwa eine halbeMinute)

Hier ein paar Sachen, die ich so lerne:

Risk management
(lohnt sich auf jeden Fall anzuschauen)

Public Relations
(da habe ich uebrigens mit meinem genialen Slogan fuer das neue Elektroauto von Chrysler 4 von 5 Punke bekommen!!)

Organisational Communication
(Ich weiss nicht ob die erst waren oder Stromberg, ich habe Stromberg auch nie angeschaut, aber die englische Serie ist LUSTIG)

Business in the global environment
(Ich finde den Teil, den wir von dem Film angeschaut haben nicht)
(da hab ich die Pruefung versaeumt. Sehr guter Kurs.)

Wir wohnen jetzt zu dritt in der kleinen Wohnung, Adnan’s Freundin ist mit eingezogen. Soweit ist es ganz lustig, aber wahrscheinlich werde ich dann irgendwann ausziehen. In ein sonnigeres Zimmer. Aber erstmal muss ich fertig studieren. Und in 4 Monaten geht’s heim! Juchei.

Heute vor einem Jahr bin ich uebrigens hier angekommen. Laut Plan sollte ich jetzt wieder auf deutschem Boden stehen..

Posted by: sonja | 08-29-2009 | 06:08 PM
Posted in: Sydney | Comments (0)

Melbourne kommt schon naeher an Montreal ran, als Sydney. Die sind da einfach tendenziell ein bisschen relaxter. Sydney ist mehr die Party-Surfer-Beach-Stadt. Und Melbourne ist mehr die Turnshuh-Kuenstler-Stadt. Nicht dass ich ein besonderer Kuenstler waere, aber wenigstens bin ich Abends nicht das einzige Maedchen in Turnschuhen. Letztens war ich in Sydney abends aus, und eine Freundin hat mir ihre Jacke und ihre Handtasche gegeben, damit ich angemessen aussehe und wir in die Bar reinkommen. (Ich musste auch meine Muezte abnehmen, und habe mich entsprechend mit neuem Haarschnitt und fremden Klamotten nicht soooooo besonders wohl gefuehlt… ist die Mode in Deutschland auch so seltsam? Das sind sachen dabei, die ich als Schlafanzug nicht anziehen wuerde.)
Die Wettervorhersage in Australien ist in etwa 90 Prozent der Faelle falsch. Am Donnerstag hiess es noch, es wuerde Samstag Sonntag Regnen. Wir hatten Samstag Sonntag Sonnenschein. Ich sehe auf dem Bild vor der Australienhuetteein bisschen pummelig aus weil ich 7 Lagen nahabe, nicht weil ich zugenommen habe. Es war trozt Sonne schweinekalt.  Und auf der Rooftopbar im Liegestuhl haben wirs auch nur eine halbe Stunde ausgehalten (aber die haben im Sommer da oben ein Open Air Kino, ich muss also nochmal nach Melbourne)

P7180127.JPG
P7180129.JPG
P7190163.JPG

Auch etwas, was in Sydney nicht passiert: Wir sind am Fluss der Musik nachgelaufen, und die sassen da einfach gegenueber der Bar auf der bank und haben Gitarre gespielt und gesungen. Sehr gemuetlich. Weiter unten vorm Casino gibts dann jede Stunde eine Feuershow.

P7190177.JPG
P7190192.JPG

Und hier: Ich direkt nach dem Haarschnitt. (nu? Heike?) Inzwischen sind sie schon eeetwas laenger. Zumindest bilde ich mir das ein. Ich mache jeden Morgen dehnuebungen, damit sie bald wieder lang sind. Sehr lustig wie viele Leute lange Haare haben und mir erzaehlen wie unglaublich gerne sie kurze Haare haetten. Als ob man das nicht in kuerzester Zeit machen koennte.

P7090115.JPG

Ansonsten faengt bei mir am Montag das Studium an. (Ich habe heute einen beidseitig und durchgehend karierten Block gefunden und gleich mal zugegriffen. Sonst sind die hier NUR liniert. Sehr nervig) Ist jetzt nicht mehr so aufregend wie letztes Mal. Erstens weiss ich ja schon wies aussieht. 2. habe ich mir inzwischen ausreichend Leben aufgebaut, dass ich ohnehin keine Zeit mehr fuer die ganzen Studentenaktivitaeten habe. Und irgendwie habe ich jetzt ja erstmal einen Job, ganz ohne Diplom.  Meine Cheffinen haben schon gemeint, ich sollte doch einfach nicht studieren. Momentan gibt es auf Arbeit viel zu tun, mal sehen wie ich den Workload mit 20 stunden in der Woche schaffe. Sie waren auch nicht begeistert, als ich ihnen gesagt habe, dass ich viel liebe in Melbourne wohnen wuerde, hihi. Vielleicht wuerde es auch erstmal helfen ein bisschen aus Newtown wegzuziehen und sich in einem weniger freakigen und homosexuellen Viertel eine Wohnung zu suchen. Nach dem Studium vll. Da will mein Mitbewohner ohnerhin mit seiner Freundin zusammenziehen.
Wird schon alles irgendwie.

Posted by: sonja | 07-24-2009 | 12:07 AM
Posted in: Sydney | Comments (3)

Merry Christmas in July

Die Australier finden es gemein, dass es im Dezember 40 grad hat und wollen auch Weihnachten im Winter feiern, deswegen gibt es Christmas in July. Da gibt es Weihnachtsparties, Weihnachtsangebote, und Weihnachtsfilme im Fernsehen. The Family Stone ist die Amerikanische Version (mit Sarah Jessica Parker) vom britischen Love Actually. Letzterer ist DEFINITIV besser.  Nur so, falls jemand das Beduerfnis nach einem Weihnachtsfilm hat.
Ich war mal wieder im VIP bereich. Diesmal wars nicht so aufregend. Ich war bei AFL (Australian Football League). Neben Golf, Cricket und Rugby eher einer der langweiligeren Sportarten. Ich habe hinterher gelernt, dass meine schwulen Kollegen mehr an den Sportlern interessiert waren als am Spiel selbst. Und ich habe 2,5 Stunden lang versucht einen Sinn und Taktiken herauszufinden..
Dagegen eher aufregend: Ich habe meinen ERSTEN TAX RETURN GEMACHT!! Woohoo. Ende Juni war hier End of Financial Year (Happy EOFY) Und ich bekomme gleich mal maechtig was zurueck. So gehoert sich das. Da wird doch gleich mal ein Flug nach Melbourne gebucht. Morgen gehts los.
Bilder von mir wird es da nicht geben. Wird es die naechsten 8 Wochen nicht. Ich habe den Fehler gemacht auf die Frage welchen Haarschnitt ich denn gerne haette, folgendes  zu antworten: Ich dachte immer Friseure kennen sich da aus, ich vertrau dir einfach mal, dass das schon gut wird. Und sie: Ich schneide sie dir so wie Mia Ferrow. Und ich: Keine Ahnung wer das ist, aber ich will sie nicht so kurz wie meine Cheffin. Und sie: Neeee, wird laenger. Und 15 Min spaeter schau ich in den Spiegel und beschliesse in der selben Sekunde die naechsten 8 Wochen ueberdurchschnittlich oft mit Muetze rumzulaufen..
Achso, zum Thema EOFY. Zum Ende des EOFY muessen die Gemeinden ja immer Geld raushauen. Und die sind SO NETT zu mir. Unglaublich. Sie haben auf der einen Strasse extra eine Verkehrsinsel gebaut, obwohl 20 m weiter eine Ampel ist. Aber wer macht schon 20 m Umweg. Und hier haben sie extra fuer mich (ich gehe davon aus, dass ich so ziemlich die einzige bin, die an der Stelle den Bordstein runter fahert..) eine Guckinsel gebaut. UND mir aufgemalt wo ich zu fahren habe UND die Stelle auch noch gruen (in meiner Lieblingsfarbe) markiert. UND damit ich mich ein bisschen heimisch fuhele gilt an der Stelle auch Rechtsverkehr.

P7160117.JPG

Posted by: sonja | 07-17-2009 | 12:07 AM
Posted in: Sydney | Comments (4)

Schokomilchreis

Die Sache ist die. Ich will gar nicht studieren. Ich tue das nur, um die Erwartungen meiner Mam zu erfuellen. Ausserdem werde ich mich auf eine Reise begeben. Nicht eine physische, sondern eine Reise, um mich selbst zu finden. Erst dann kann ich wieder eine Beziehung eingehen. Ausserdem kommen fuer mich im naechsten Jahr im Maerz/April viele Veraenderungen.
Das alles haben mir die Tarot Karten gesagt. Wenn man naemlich in der einen Bar vor 9 ein Getraenk kauft, bekommt man kostenlos die Tarotkarten gelegt. Da bin ich ja mal gespannt auf naechstes Jahr im April.

My brother’s girlfriend’s sister’s boyfriend und Kollege waren uebers WE hier, und wir haben noch viele lustige Sachen mehr erlebt:

Scientology ist  gar nicht so gehirnwaescherisch wie alle sagen. (Aber alleine wuerde ich da trotzdem nicht reingehen..) Wir haben einen sehr ueberzeugenden Film geschaut. John Travolta hat gesagt, dass er Scientology sein Leben zu verdanken hat (und was John sagt, stimmt). Und wenn ich nur etwa 3947 Buecher kaufe, kann ich schon ein Grundverstaendnis fuer Ron’s Ideen bekommen (Ron Hobbart, nicht Weasley, obwohl mich dessen Meinung viel mehr interessieren wuerde). Auf jeden Fall hat der Mann am Schluss gesagt, dass ich ein freier Mensch bin und mich gerne dafuer entscheiden kann, das Gebaeude zu verlassen und nicht mehr an Scientology zu denken. Aber ich kann dann genauso gut von einer Bruecke springen und mir ins Knie schiessen. Die sind so freundlich die Leute da!!

Ausserdem habe ich nicht einen Flug in das verregnete Deutschland, sondern in das verschneite Deutschland gebucht! Die Frau im Reisebuero war erst ganz begeistert, dass sie mir einen Flug genau passend zu Weihnachten rausgesucht hat – bis ich ihr dann gesagt habe, dass wir in Deutschland am 24. und nicht am 25. feiern. Naja. Was soll man machen. Vll gibts ja ne coole Party im Flugzeug. Ich bin auf jeden Fall dann mal 3,5 Wochen da, jei :)

Ich habe heute die Eingabe gehabt, statt Milchreis Schokomilchreis zu machen. Ist nicht so ganz der Brueller. Aber ich habe einen Schokoladen (haha – einen Schoko-Laden) gefunden, in dem man Schokopizza bestellen kann. Da gehts dann das naechste mal hin.

Sonst passiert hier nicht viel. Arbeit ist recht busy momentan, weil ich nebenher die Steuererklaerungen meiner Cheffinen machen muss. Ansosnten gibts viel Aerger mit den Banken weil die einfach zu langsam sind und die Stimmung ist ein bisschen angespannt. Wenn die Banken die Kredite nicht rechtszeitig und in richtiger Hoehe genehmigen, oder die Checks nicht schnell genug ausstellen, muessen die settlements (Uebergabe der Immobilie) verschoben werden, was sowohl bei Kaeufer als auch bei Verkaeufer fuer schlechte Stimmung sorgt. Und bei uns halt auch ein bisschen. Aber ich bekomme nichts ab, weil ich bin andauernde Mitarbeiterin des Monats, jei :) Dumm nur dass ich jetzt wo ich so viele Ueberstunden mache, nicht bezahlt werde. Mein Visum erlaubt es mir momentan nicht Geld zu verdienen.

Noch ein Witz: What do a plum and an elephant have in common? They are both purple – except for the elephant. HAHAHAHAHAHAHA.

Posted by: sonja | 06-23-2009 | 10:06 PM
Posted in: Sydney | Comments (3)

Licht

Hier ist gerade Lichtfestival. Die meisten Kunstsachen sind eher.. naja.. ich hab mit einem Freund eine Fuehrung gemacht, und die meisten Sachen sind noch schlechter, wenn man sie 1. wahrnimmt (viele “Kunstwerke” waren so unscheinbar, dass man sie auf den ersten Blick gar nicht sieht) und 2. eine Interpretation bekommt. Erst denkt man sich, naja, ein paar Lichter und ein Klavier, ganz nett. Aber dann hoert man dass dies eine komposition von Licht und Musik sei und dass die Tauben aus dem Wald in das Klavier fliegen. Im Allgemeinen hat die Gruppe sich damit beschaeftigt, sich ueber die Kunstwerke und deren Interpretation lustig zu machen. Die gesamt organisation war nicht so der hit. (Ich seh gerade dass es auf der Seite viel Kritik gibt. V.a. weil es immer ein bisschen ein Raetselraten war, wo genau das Kunswerk ist, weil die Karte einfach nur grosse Kreise gezeigt hat) Aber es waren auch coole Sachen dabei.

Dieses Kunswerk sollte summen.. tat es aber nicht. Und Sadi ist dabei mich zu punchen, thank you very much.

P6040270.JPG

Lustige Lichtgestalten.

P6040273.JPG

Nnnnnjung

P6040277.JPG

Skyline Sydney

P6040375.JPG
P6040292.JPG

Ich am S

P6040303.JPG

Ghostbilder:

P6040317.JPG
P6040339.JPG
P6040341.JPG
P6040344.JPG

Such das Opernhaus

P6040396.JPG

Sadi, Moi, Julio

P6040419.JPG

Posted by: sonja | 06-08-2009 | 08:06 PM
Posted in: Sydney | Comments (5)

Erkenntnisse

Da ich jetzt 24 bin, mache ich staendig weise erkenntnisse:

a) Diese Muffins sind extrem lecker und extrem leicht zu backen. Kategorie: unbeding ausprobieren.
aa) (ist mir gerade einfallen und ich will nicht neu nummerieren) Saure Sahne ist nicht das gleiche wie Sour cream – aber die Pizzabroetchen waren trotzdem gut..
ab) der Aldi ist hier gar kein richtiger Aldi weils erstens keinen Billigwein gibt (was ich nicht schlimm finde, und was wohl am Gesetz liegt) und zweitens (viel wichtiger) keine AUFBACKBREZEN gibt! Schweinerei. Windbeutel gibts hier auch nicht :(
b) Wenn ein LKW-Reifen direkt neben mir explodiert ist das nicht nur laut, sondern macht mich auch extrem schreckhaft fuer den Rest des Tages.
c) nur, weil ich mich mit Leuten gut verstehe, bedeutet das leider nicht, dass sie sich auch untereinander gut verstehen (ich hatte ein paar Freunde zum Geburtstag eingeladen – war eine kleine Katastrophe, weil sie sich partous nicht unterhalten wollten oder konnten oder was auch immer)
d) In Peru haben sie lilanen Mais, und machen daraus ein Getraenk das papp suess ist, aber natuerlich gut schmeckt (was soll man auch anderes sagen, wenn man von einem Peruaner in ein Peruanisches Restaurant eingeladen wird und unter erwartungsvollem Blick ein Urteil sprechen muss)

my birthday

(ich am Geburtstag mit Peruvianischer Muetze als Special deklariert)
e) Ich friere. Denn es ist kalt. Denn es ist Winter.
f) Die schoenen und reichen haben angemessene Parties – auf die man nur kommt, wenn man die richtigen Leute kennt (wie sich herausstellt tue ich das, hihi: Auf der Suche nach einer Wohnung in Kanada hatte ich Kontakt mit Nic, der wiederum einen anderen Flatmate gefunden hat, Mehdi, der hat irgendwann mal auf einer Party zufaellig Raphaele kennen gelernt, die kommt nach Sydney, er gibt ihr meine Nummer, sie hatte Geburtstag und kenn irgendwoher Anthony und der hat Freunde, die jemanden kennen, der im VIP bereich ist, weswegen ich gestern VIP war.) Wir waren in einem Nobelclub – natuerlich im VIP Bereich mit Pool und Bluesmusik und Liegestuehlen und Palmen auf dem Rooftop…
g) Oh. Ich sollte die Toiletten erwaehnen. Hammer. Mit eigener Chilloutarea, gestreiften Waenden und in jeder Kabine war eine Dusche und 2 Putzleute haben die nach jedem 2. Besucher geputzt.
h) Sydney ist eine Grossstadt, die versucht gegen Alkohol und Drogenmissbrauch und Gewalt in den Hotspots zu kaempfen – und nicht besonders erfolgreich ist (abgesehen von dem Bikie War zwischen Hells Angels und noch einer Gruppe, der angeblich vorbei sein soll). Als wir auf dem Heimweg entlang Georgestreet (die Hauptader in der Innenstadt) gelaufen sind hat einer einfach mal eine Faust gesehen, ist mit dem Kopf auf die Strasse gefallen (gut, dass da grad kein Bus unterwegs war..) und war erstmal bewusstlos. Und keiner tut was. Der Schlaeger geht gemuetlich weiter – nicht dass man sich wirklich mit ihm anlegen will..
i) daraus folgt, dass die Regelungen, die im November eingefuert wurden, nicht wirklich helfen. So Sachen wie nach 12 nur Plastikbecher und jede Stunde 10 Minuten Bar schliessen sind doch nicht so erfolgreich.
j) Taxifahrten sind nicht immer geheuer. Ich wurde nach der Schlaegerei in ein Taxi gesetzt, dass mich sicherer nach Hause bringen sollte, als der Nachtbus. Der Taxifahrer hielt an, um noch einen anderen Fahrgast aufzunehmen, der angemessen betrunken war und neben dem ich nicht sitzen wollte. Er ist guter Weise nicht eingestiegen. Dann meinte der Taxifahrer, er muesse auf dem Weg tanken. An der Tankstelle (sehr einsame, dunkle Tankstelle) hat er angefangen Sachen in eine Plastiktuete zu packen und nervoes ums Auto rumzurennen. Das war der Moment, wo ich seine Registriernummer an irgendjemanden SMSen wollte. Er ist weiter gefahren und hat mich gefragt, ob ich den Weg von hier wuesste, damit er auhc sein Navi einpacken kann. Seine Schicht war vor 15 Minuten zu ende und es gibt hohe Strafen fuer Taxifahrer die ueberziehen. (ich bin wohlgemerkt 17 Minuten vorher ins Taxi gestiegen..) Und dann zahle ich passend und er: ah, 5 Dollar mehr waeren besser, hast du nicht noch 2 Dollar.. nope.
k) Auktionen sind toll. Meine Cheffin hat heute ihr Haus bei einer Auktion verkauft (gibt es das in Deutschland auch?) Die 2 Zimmer Wohnung war voll mit interessierten Kaeufern. Sie hatte mit etwa 410 000 gerechnet und hat einfach mal 437 bekommen. Nicht schlecht. Der Auktionaer war sehr gut, so richtig mit “410 over here, can I here 415? 415 anyone? Don’t you want to call this lovely place your home, for just 415 it can be yours – ah 420, now do I hear 425?” Die Leute zahlen hier momentan abartige Preise fuer Haeuser, weil jeder, der zum ersten Mal ein Eigenheim kauft, 14 000 Dollar Zuschuss bekommt, manche sogar 21 000. Warum auch nicht.
l) Bibliotheken sind toll.

Posted by: sonja | 06-06-2009 | 09:06 PM
Posted in: Sydney | Comments (2)

Visa

Heute morgen hatte ich einen Termin beim Visaagenten. Ist alles nicht so einfach. Australien will, dass mehr Australier angestellt werden und hat deswegen die Auflagen fuer gesponsorte Arbeits visas verschaerft. Damit komme ich wahrscheinlich eher nicht durch. Die Regel: Nur Firmen, die einen turnover > $500 000 haben, koennen sponsorn, weil: Firmen mit kleinerem Turnover haben nicht genug Geld um den Mindestlohn zu zahlen. (whatever) Der wird nebenbei um 4,5% gehoben. Mitten in der Wirtschaftskrise. Ich koennte das Visum beantragen, wenn es abgelehnt wird in review gehen und dann die 12 Monate Bearbeitungszeit einfach so in Australien bleiben. Danach muss ich halt raus.
Aber ich muss ja auch noch meine Diplomarbeit schreiben. Ichwerde wohl ein Occupational Trainee Visum beantragen, das geht fuer bis zu einem Jahr. Doch sehr praktisch, dass ich in Hof studiert habe, wo die Wahrscheinlichkeit, dass ich jemanden finde, der mir einen Brief schreibt, dass die Diplomarbeit in Australien Bestandteil meiner Ausbildung ist, doch ein bisschen hoeher ist, als ich es in Wuerzburg annehmen wuerde. (was fuer ein Satz) Und nach dem Jahr dann weiter sehen, ob die Wirtschaftskrise sich wieder beruhigt, ob die Regeln gelockert werden, ob ich ein Visum bekomme, weil ich ein Diplom habe, oder ohnehin einfach heim fliege.
Ich dachte ich zeig mal, wo ich arbeite:

P2060001.JPG
P2060002.JPG
P2060003.JPG

In der Mitte, das ist mein reception desk, dahinter sitz ich immer und beantworte das Telefon. Und weil wir so eine tolle Glaswand haben sieht man immer, was gerade auf der Strasse so passiert, sehr erheiternd manchmal :)

Posted by: sonja | 05-25-2009 | 09:05 PM
Posted in: Sydney | Comments (2)

Viech

Da ist ein Viech in meinem Zimmer. Es ist keine Kakerlake (die ist in der Kueche, aber ich habe sie nicht erwischt..) Es ist auch keine normale Spinne. Es sieht mehr ein bisschen aus wie eine Spinne mit laenglichem Koerper, die ihren Po hoch traegt. Ich hab ein Glas drueber gestuelpt, das erste das ich finden konnte. Leider ist es bedruckt und jetzt kann ich das Viech nicht richtig sehen. Ich habe schon ein durchsichtiges Glas geholt, aber ich habe Angst, dass wenn ich das eine hebe, dass das Viech dann ganz schnell irgendwo verschwindet…
Iiiiiiih, das ist bestimmt gefaehrlich!!!

Ok. Was in den letzten 10 Minuten passiert ist. Ich habe ein Papier unters Glas geschoben. Dann noch eine Zeitschrift, damits auch fest auf dem Glas bleibt. Dann wollte ich das Viech ins andere Glas schuetten. Hab das im Bad ueber der Badewanne gemacht – nicht dass das auf einmal anfaengt zu huepfen, oder sich am Glas festzuklammern oder so.
Auf jeden Fall hab ichs jetzt im durchsichtigen Glas. Ich trau mich nicht, es in den Boden zu schuetteln und von oben ein Foto zu machen, weil es tatsaechlich die Waende hochkrabbeln kann, ist beim ersten Glas nur daran gescheitert, dass das noch nass vom O-Saft war.
Auf jeden Fall habe ich ein paar meisterlich Aufnahmen gemacht, damit ihr auch wisst, wir gefaehrlich ich hier lebe!!!! Es hat uebrigens 2 fiese Klauen vorne. Und seht ihr den weissen Po? Da produziert das Viech bestimmt sein Serum.

P4100115.JPG
P4100117.JPG
P4100118.JPG

Adnan hat gemeint, ich sollte mich nicht so anstellen.. Ich werds morgen in der Wildnis aussetzen.

Posted by: sonja | 04-10-2009 | 10:04 PM
Posted in: Sydney | Comments (4)

Ich bin ein politikinteressierter Wirtschaftsstudent. Jawohl.

Ich bin nicht mehr an der Uni, aber ich bekomme immernoch emails mit den ganzen Veranstaltungen von den Societies, in die ich mich eingeschrieben habe.  Heute war eine Veranstaltung zur Lage der Nation (in diesem Fall New South Wales – der “Bundesstaat” in dem ich wohne) in Sachen wirtschaftliche Krise und was die Regierung dagegen tun will. Heute hat der Oppositionsfuehrer (Liberal) gesprochen, naechste Woche kommt der Premier (labour).

Die Sache war gut organisiert. Erst war eine Einfuehrung von einem bestimmt sehr wichtigem amerikanischen Mann, den ich aber nicht kannte, der extra fuer die Sydney Uni Studenten eine Videokonferenz aufgenommen hat. Er hat erklaert, wie es genau zu dieser Krise ueberhaupt gekommen ist und was im Allgemeinen getan werden sollte, um dem entgegen zu wirken. Er hat sehr gut angefangen. Amerika leiht mehr Geld, als es zurueck zahlen kann, und anstatt es zu investieren, verbraucht es das einfach nur. Und dann wenn es zurueck zahlen muss, dann leiht es halt woanders. Und die Loesung ist, dass der Rest der Welt aufhoeren muss, Amerika Geld zu geben, damit die endlich anfangen, ihr Geld selbst zu produzieren. Und die Bushregierung stinkt. (Das hat er nicht gesagt, aber er hat wohl gemeint, dass sie einige Fehler gemacht hat und sich nicht haette einmischen sollen). Und Geld drucken ist ein grosser Fehler weil das nur zu Inflation fuehrt – wie man am Beispiel Simbabwe sehen kenn. Und jetzt kam sein Fehler: Ihr seid ja in Australien viel naeher an Simbabwe und wisst bestimmt mehr ueber die Auswirkungen des Gelddruckens, als wir hier in Amerika. Dieser kleine fauxpas war sehr erheiternd, aber zeigt doch, dass die Amis keine wirklich realistischen geographischen Kenntnisse haben. Australien hat sich dazu entscheiden, Geld zu drucken und in Umlauf zu bringen. Mal sehen wie sich das auswirkt.

Dann kam der Oppositionsfuehrer (Barry – auch Politiker werden hier mit Vornamen angesprochen). Seine Loesung: Wettbewerbstauglich bleiben. In Infrastruktur investieren. Moeglichst wenig staatliche Regelungen. Unterstuetzung des privaten Sektors durch Steuerentlastung.
Man kann nicht gerade sagen, dass die Studenten hier besonders interessiert an der Veranstaltung waren, es war nciht besonders voll. Ich wuerde sagen, vll so 80 Studenten. Aber die wussten dann auch wovon sei reden, und haben Garry bei der Fragerunde ganz schoen in die Mangel genommen.
Hauptthemen waren die schlechten oeffentlichen Verkehrsmittel, das Gesundheitssystem und Finanzierung von dies und jenem.
Ich finds ziemlich interessant so langsam die Australischen Gesetze kennen zu lernen.

Ein Maedchen hat verlangt, dass das Abtreibungsgesetz gelockert wird. Hier kann bis zur 12. Woche ohne Probleme (solange man das Geld hat) abgetrieben werden. Ich weiss nicht was da noch gelockert werden soll. Aber in einer Debatte zu Beginn des Jahres habe ich erfahren, dass es in Australien gesetzlich geregelt ist, dass man erst ab 16 Sex haben darf, in manchen Teilen sogar erst ab 18.
Alkohol – uiuiui. Sehr streng geregelt hier. Der Verkauf an Minderjaehrige wird stark kontrolliert und hoch bestraft. Teilweise gehen die Regelungen schon ein bisschen ins Laecherliche (nach 12 Uhr muessen die Bars jede Stunde fuer 10 Minuten schliessen. Eine sehr nervige Regelung). Aber es gibt auch gute Sachen. Jeder, der Alkohol ausschenkt, muss kostenlos Wasser zur Verfuegung stellen. Das sollte es in Deutschland auch geben. Aber das hat alles mit Barry gar nichts zu tun.
Die internationalen Studenten bekommen keine Verguenstigungen in Sachen oeffentliche Verkehrsmittel. Mit Verguenstigung wuerde ich nur die Haelfte fuer die Bustickets zahlen. Aber die Begruendung der NSW Regierung ist: Wir zahlen ja auch keine Steuern. Dafuer aber doppelte Studiengebuehren. Barry hat irgendwas gelabert, aber als ich bei meinem Sitznachbarn nachgefragt habe, hat er mir bestaetigt, dass es nicht an meinem  Englisch lag, dass die Antwort keinen Sinn ergeben hat. Mal sehen was Nathan naechste Woche dazu sagt.
Hier noch ein Witz: Einem Mann soll ein neues Gehirn implantiert werden. Er hat die Wahl zwischen dem eines Architekten ($150) und dem eines Politikers ($10,000). Der Mann fragt: Wie kommt es, dass das Gehirn des Politikers so viel billiger ist? Der Arzt: Na, das wurde ja noch nicht benutzt.

Posted by: sonja | 04-07-2009 | 09:04 PM
Posted in: Sydney | Comments (0)

« Previous Entries   Next Entries »